Herzog in der Ukraine zum 80. Jahrestag des Massakers von Babyn Yar

Herzog in der Ukraine zum 80. Jahrestag des Massakers von Babyn Yar


Der israelische Präsident nimmt auch an Veranstaltungen zum 30. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen teil

Herzog in der Ukraine zum 80. Jahrestag des Massakers von Babyn Yar

Bei seinem ersten offiziellen Besuch als israelischer Präsident landete Isaac Herzog am Dienstagmorgen in der Ukraine.

Am Mittwoch soll Herzog zusammen mit den Präsidenten der Ukraine und Deutschlands an einer Zeremonie in Kiew zum 80. Jahrestag des Massakers von Babyn Yar teilnehmen.

Er wird auch an Veranstaltungen zum 30-jährigen Jubiläum der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Israel und der Ukraine teilnehmen.

Nach der Landung seines Flugzeugs legte Herzog einen Kranz am Grab des unbekannten Soldaten in der Ukraine nieder.

Er erhielt einen Ehrengarde-Empfang im Präsidentenpalast und traf sich mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, nachdem die beiden eine Militärparade gesehen hatten.

"Die jüdische Nation hat in der Ukraine immer eine glorreiche Geschichte. Einige der größten jüdischen und israelischen Persönlichkeiten wurden hier geboren und sind hier aufgewachsen. Religiöse, spirituelle, politische, zionistische und kulturelle Führer kamen alle von hier", sagte Herzog in einer gemeinsamen Presse Konferenz mit Selenskyj.

Der israelische Präsident dankte der ukrainischen Regierung dafür, dass sie Juden aus der ganzen Welt erlaubt hat, die Stadt Uman zu besuchen , um das jüdische Neujahr zu feiern.

"Viele Juden reisen heute in die Ukraine, um sich mit ihren kulturellen und religiösen Wurzeln zu verbinden und auch um Geschäftsbeziehungen aufzubauen", sagte Herzog.

Herzog sollte auch den ukrainischen Premierminister Denys Shmyhal besuchen.


Begleitet wird Herzog auf der Reise von Ze'ev Elkin, Israels Wohnungs- und Bauminister, der in der heutigen Ukraine geboren wurde.

Mehrere Knesset-Mitglieder sind ebenfalls anwesend, von den Parteien Shas und Yisrael Beiteinu.

Eine von Herzogs Büro vor seiner Abreise veröffentlichte Erklärung forderte, "nie das schreckliche Massaker von Babi Yar zu vergessen, bei dem 33.000 Juden massakriert, nackt in der schrecklichen Kälte in Gruben erschossen wurden - Männer, Kinder, Alte und Frauen".

In seinen Ausführungen im Präsidentenpalast betonte Herzog, wie wichtig es sei, an die "schmerzhafte Geschichte" des jüdischen Volkes in der Ukraine zu erinnern, "mit Pogromen und Morden, die bis zum entsetzlichen Massaker in Babi Jar andauerten".

Herzog wird voraussichtlich am Mittwoch eine Rede vor dem in Arbeit befindlichen Babyn Yar Holocaust Memorial zum Gedenken an den 80. Jahrestag halten.

Das Holocaust-Mahnmal Babn Yar ist eine Kombination aus „einem Museum, Forschungsinstituten, einer Bibliothek, einem Archiv und einer Online-Multimedia-Plattform“ und soll laut seiner Website das „erste moderne Holocaust-Museum in Osteuropa“ sein.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: By Johannes Hähle - https://loznitsa.com/, Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=107741041


Samstag, 09 Oktober 2021

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2022 fallen kosten von 12.900€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 16% erhalten.

16%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage