Kreml-Kritiker Alexei Nawalny erhält EU-Menschenrechtepreis

Kreml-Kritiker Alexei Nawalny erhält EU-Menschenrechtepreis


Der russische Oppositionsführer Alexei Nawalny wurde am Mittwoch für seinen Kampf gegen das Regime von Präsident Wladimir Putin mit dem jährlichen Menschenrechtspreis des Europäischen Parlaments ausgezeichnet.

Kreml-Kritiker Alexei Nawalny erhält EU-Menschenrechtepreis

Nawalny, der im August 2020 von einem Nervengift vergiftet wurde, verbüßt ​​in Russland eine zweieinhalbjährige Haftstrafe, berichtete Al Jazeera .

Die Europäische Union (EU) verhängte Sanktionen gegen russische Beamte wegen der Vergiftung und Inhaftierung von Nawalny , trotz Russlands Leugnung von Fehlverhalten und seiner eigenen Anschuldigungen, die EU mischte sich in seine inneren Angelegenheiten ein.

„Er hat unermüdlich gegen die Korruption des Regimes von Wladimir Putin gekämpft. Das hat ihn seine Freiheit und fast sein Leben gekostet“, twitterte das Europäische Parlament und gab Nawalny als Preisträger bekannt.

„Der heutige Preis würdigt seinen immensen Mut und wir wiederholen unsere Forderung nach seiner sofortigen Freilassung“, hieß es weiter.

Russland wies auch westliche Vorwürfe zurück, Nawalny sei wegen seiner politischen Aktivitäten inhaftiert worden, und behauptete stattdessen, er habe das Gesetz gebrochen, so Al Jazeera .

Nawalnys Bewegung erlitt im Juni einen Schlag, als ein Gericht ihre Aktivitäten als extremistisch beurteilte.

Am 11. Oktober behauptete Nawalny, eine Gefängniskommission habe ihn als Terroristen eingestuft, was er bestreitet.

Die Häuser der Verbündeten von Nawalny wurden durchsucht, die Bewegungsfreiheit eingeschränkt und einige flohen sogar ins Ausland, berichtete Al Jazeera .


Russland eröffnete ein neues Strafverfahren gegen Nawalny, das ihn noch ein Jahrzehnt länger inhaftieren könnte.

Zu den früheren Gewinnern des Sacharow-Preises für geistige Freiheit gehören der südafrikanische Präsident Nelson Mandela, Venezuelas demokratische Opposition und die pakistanische Bildungsaktivistin Malala Yousafzai.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Von Evgeny Feldman - Selbst fotografiert  This photo was taken with Canon EOS-1D X, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=57520772


Donnerstag, 21 Oktober 2021

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2022 fallen kosten von 12.900€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 8% erhalten.

8%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage