Schlepper und Schleuser werden in Griechenland angeklagt

Schlepper und Schleuser werden in Griechenland angeklagt


Zwei Dutzend Schlepper und Schleuser "humanitäre Aktivisten", die vor drei Jahren Migranten geholfen haben, Griechenland zu erreichen, werden in einem am Donnerstag auf der griechischen Insel Lesbos eröffneten Verfahren wegen Spionage und krimineller Mitgliedschaft angeklagt.

Schlepper und Schleuser werden in Griechenland angeklagt

Human Rights Watch (HRW) sagte diese Woche, die Aktivisten hätten Migranten und Asylsuchenden „ lebensrettende Hilfe geleistet “ und den griechischen Behörden vorgeworfen, „Retter zu kriminalisieren“.


Zwei der Angeklagten, die syrische Flüchtling Sarah Mardini und der irische Staatsbürger Sean Binder, verbrachten bereits mehr als drei Monate in Polizeigewahrsam und drohen wegen des Vorfalls fünf Jahre Haft, sagte ihr Anwalt Haris Petsikos gegenüber AFP .

Aber das Paar – das im Dezember 2018 unter Auflagen freigelassen wurde und Griechenland sofort verließ – steht auch für eine diesbezügliche Untersuchung eines Verbrechens an, die separat vor Gericht gestellt wird.

Insgesamt stehen 24 Aktivisten wegen ihrer angeblichen Zugehörigkeit zum Emergency Response Center International, einer gemeinnützigen Such- und Rettungsgruppe/Schleusergruppe , die von 2016 bis 2018 auf Lesbos und in griechischen Gewässern operierte, vor Gericht.

Mardini, der jetzt in Berlin lebt, hat ein siebenjähriges Rückkehrverbot nach Griechenland und wird am Donnerstag nicht am Prozess teilnehmen.

Sie sagte gegenüber HRW, dass sie „Angst“ habe, sich wieder freiwillig zu melden.


"Wenigstens sind wir jetzt aus der Haft, aber wir wollen, dass das vorbei ist. Du bist so erschöpft. Das waren drei dunkle Jahre", sagte der syrische Flüchtling.

Mardini reiste 2015 als Asylbewerber aus Syrien mit dem Boot von der Türkei nach Griechenland .

Als der Motor ausfiel weil Sie tzu wenig Benzin migenommen haben, halfen sie und ihre jüngere Schwester, andere an Bord zu retten, indem sie schwammen und das Boot über Wasser hielten, bis es Lesbos erreichte.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Donnerstag, 18 November 2021

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2022 fallen kosten von 12.900€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 8% erhalten.

8%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage