Frankreich ordnet die Schließung einer Moschee nach einer „inakzeptabler“ Predigt an

Frankreich ordnet die Schließung einer Moschee nach einer „inakzeptabler“ Predigt an


Frankreich ordnete die Schließung einer Moschee im Norden des Landes wegen der radikalen Predigten seines Imams an, teilten regionale Behörden am Dienstag mit.

Frankreich ordnet die Schließung einer Moschee nach einer „inakzeptabler“ Predigt an

Die Moschee in Beauvais, einer Stadt mit 50.000 Einwohnern etwa 100 Kilometer nördlich von Paris, wird nach Angaben der Präfektur der Region Oise, in der sich Beauvais befindet, für sechs Monate geschlossen bleiben.

Dort hieß es, die Predigten schüren Hass, Gewalt und „verteidigen den Dschihad“.

Der Umzug in die Moschee, die eine Gemeinde von etwa 400 hat, erfolgt zwei Wochen, nachdem Innenminister Gerald Darmanin sagte, er habe das Verfahren zur Schließung des Standorts eingeleitet, weil der dortige Imam in seinen Predigten „auf Christen, Homosexuelle und Juden abzielt“. Dies sei "inakzeptabel", sagte der Minister.

Die lokalen Behörden waren gesetzlich verpflichtet, eine 10-tägige Informationssammlung einzuhalten, bevor sie Maßnahmen ergreifen würden, sagten jedoch am Dienstag, dass die Moschee nun innerhalb von zwei Tagen geschlossen werde.

Die lokale Tageszeitung Courrier Picard berichtete diesen Monat, dass der Imam der Moschee kürzlich zum Islam konvertiert sei.

Ein Anwalt des Vereins, der die Moschee verwaltet, sagte AFP, dass sie eine einstweilige Verfügung zur Aufhebung des Verbots beantragt habe.

Der Anwalt Samim Bolaky sagte, es werde innerhalb von 48 Stunden eine Gerichtsverhandlung über die Berufung geben.

Die Behörden sagten, der Imam, von dem der Verband behauptet, er habe nur gelegentlich gepredigt und sei nun suspendiert, sei tatsächlich regelmäßig in der Moschee präsent, heißt es in dem offiziellen Dokument, in dem die Gründe für die Schließung von AFP genannt werden .

Darin bezeichnete der Imam den Dschihad - ein Begriff, der Krieg gegen die Feinde des Islam bedeuten kann - als "Pflicht" und verherrlichte seine Kämpfer als "Helden", die den Islam vor westlichen Einflüssen schützten.

Er bezeichnete auch Nicht-Muslime als "Feinde", hieß es.

"Die terroristische Bedrohung bleibt auf einem sehr hohen Niveau", und die Schließung habe "das Ziel, terroristischen Handlungen zuvorzukommen", heißt es in dem Dokument.

Die französische Regierung kündigte Anfang des Jahres an , die Kontrollen von Kultstätten und Vereinen zu verstärken , die im Verdacht stehen , radikalislamische Propaganda zu verbreiten .

Die Razzia erfolgte nach dem Mord an dem Lehrer Samuel Paty im Oktober 2020, der nach einer Online-Kampagne gegen ihn ins Visier genommen wurde, weil er während eines Staatsbürgerkundekurses kontroverse Karikaturen des Propheten Mohammed gezeigt hatte, die von der Satirezeitschrift Charlie Hebdo veröffentlicht wurden.

Das Innenministerium teilte diesen Monat mit, dass in den letzten Monaten gegen etwa 100 Moscheen und muslimische Gebetshallen von insgesamt mehr als 2.600 in Frankreich wegen des Verdachts der Verbreitung „separatistischer“ Ideologie ermittelt worden sei.

Sechs Standorte würden untersucht, um sie auf der Grundlage französischer Gesetze gegen Extremismus und islamistischen Separatismus zu schließen, hieß es.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Pixabay


Dienstag, 28 Dezember 2021

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2022 fallen kosten von 10.900€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 26% erhalten.

26%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage