Heute laden wir Sie ein, 5 € zu spenden oder was auch immer Ihnen richtig erscheint

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im kommenden Jahr auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

50 Tote bei russischem Angriff auf ukrainischen Bahnhof

50 Tote bei russischem Angriff auf ukrainischen Bahnhof


Ukrainische Behörden berichten, dass eine russische Rakete 50 Menschen an einem Bahnhof in der Region Donbass getötet hat.

50 Tote bei russischem Angriff auf ukrainischen Bahnhof

Eine von russischen Truppen auf einen Bahnhof in der Donbass-Region abgefeuerte Rakete, die von Tausenden Ukrainern zur Flucht vor dem Krieg genutzt wurde, tötete am Freitag nach Angaben der ukrainischen Behörden 50 Menschen.

Fotos des Gemetzels zeigten Körper, die mit Laken bedeckt waren, die den Boden auskleideten, und die explodierte Granate einer Rakete, auf der auf Russisch die Worte „Für die Kinder“ gemalt waren, berichtete die Associated Press .

Der Generalstaatsanwalt der Ukraine erklärte, dass sich etwa 4.000 Zivilisten im Bereich der Station aufhielten.

Russlands Verteidigungsministerium bestreitet, hinter dem Angriff auf den Bahnhof in Kramatorsk zu stehen. Aber der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj warf Russland vor, gezielt Zivilisten anzugreifen.

„Die unmenschlichen Russen ändern ihre Methoden nicht. Ohne die Kraft oder den Mut, sich uns auf dem Schlachtfeld entgegenzustellen, zerstören sie zynisch die Zivilbevölkerung“, postete Selenskyj in den sozialen Medien. „Das ist ein Übel ohne Grenzen. Und wenn es nicht bestraft wird, wird es nie aufhören.“

Pavlo Kyrylenko, der Regionalgouverneur von Donezk in der Region Donbass, gab bekannt, dass 50 Zivilisten getötet worden seien, darunter fünf Kinder. Dutzende weitere wurden verletzt.

Viele der Menschen am Bahnhof versuchten laut ukrainischen Behörden, in sicherere Teile des Landes zu fliehen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Samstag, 09 April 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 0% erhalten.

3%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage