Todesdrohungen gegen Juden wurden bei Kundgebungen in ganz Großbritannien offen gesungen

Todesdrohungen gegen Juden wurden bei Kundgebungen in ganz Großbritannien offen gesungen


Die Führer der jüdischen Gemeinde in Großbritannien sagen, die Polizei wolle das Gesetz nicht durchsetzen, auch wenn Demonstranten bei Demonstrationen gegen Juden in ganz Großbritannien deutliche Morddrohungen ausstoßen.

Todesdrohungen gegen Juden wurden bei Kundgebungen in ganz Großbritannien offen gesungen

Menschenmassen bei antiisraelischen Protesten im Vereinigten Königreich haben wiederholt arabische Todesdrohungen gegen Juden gesungen, während die Polizei nichts unternimmt, wie eine JC-Untersuchung ergab.

Die Führer der jüdischen Gemeinde in Großbritannien sagen, die Polizei wolle das Gesetz nicht durchsetzen, auch wenn Demonstranten bei Demonstrationen gegen Israel in ganz Großbritannien deutliche Morddrohungen ausstoßen.

Beamte und Staatsanwälte haben anerkannt, dass der antisemitische Schrei eine kriminelle Aufstachelung zum Rassenhass ist, mit einer Strafe von bis zu sieben Jahren Gefängnis, aber es wurden keine Maßnahmen ergriffen.

Der arabische Gesang erhielt die „offizielle Billigung“ von Al-Qaida, die eine Erklärung herausgab, in der sie diejenigen lobte, die den Gesang benutzten, nachdem er bei Demonstrationen in Großbritannien und Israel gehört worden war.

„Wie erwachte das Leben in uns mit deiner Verherrlichung und deinem Geschrei mit dem Treueschwur und deinen Gesängen! es sagte. „Wie sehr Sie unsere Brust gekühlt haben, indem Sie Ihre Dschihad-Raketen auf die Menschen von Zion abgefeuert haben.“

Der Gesang "Khaybar, Khaybar Ya Yahud, Jaish Mohammed Sauf Ya'ud" bedeutet übersetzt "Pass auf Juden auf, denk an Khaybar, die Armee von Mohammed kehrt zurück."

„Khaybar“ bezieht sich auf ein Massaker an Juden, das 628 n. Chr. in Khaybar in Arabien verübt worden sein soll.

Der Gesang war letztes Jahr bei sieben verschiedenen Kundgebungen zu hören, die alle während des Konflikts zwischen Israel und der Hamas im Mai in ganz Großbritannien stattfanden.

Die erste der sieben Demonstrationen fand am 11. Mai 2021 in London statt und wurde von Richard Burgon, dem radikal linken Labour-Abgeordneten für Leeds East, besucht.

Der Gesang wurde am 15. Mai in der Hauptstadt erneut gesungen, als sowohl der ehemalige Vorsitzende der Labour Party, Jeremy Corbyn, als auch die ehemalige Innenministerin der Schatten, Diane Abbott, vor einer riesigen Menschenmenge sprachen, die auf Arabisch „Tod Israel“ riefen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: LEE HARPIN/JEWISH NEWS


Samstag, 23 April 2022

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage