Die Argumente für ein Verbot von Burqas und Niqabs

Die Argumente für ein Verbot von Burqas und Niqabs


Ein kurzes neues Buch argumentiert dafür Frauen zu erlauben an öffentlichen Orten zeltartige Vollkörper-Verhüllungen (manchmal fälschlich Schleier genannt) zu tragen.

Die Argumente für ein Verbot von Burqas und Niqabs

Von Prof. Daniel Pipes

Raphael Cohen-Almagor, der sich selbst als "Poet, Menschenrechts- und Friedensaktivist" beschreibt sowie Professor an der University of Hull ist, bietet allerlei Gründe für diese überraschende Schlussfolgerung, darunter:

Das Verbot der Burqa und des Niqab ist prinzipiell falsch, kontraproduktiv und illiberal. Es versäumt die Religionsfreiheit zu respektieren, die ein grundlegendes Menschenrecht ist. Es untergräbt die Handlungsfähigkeit der Frauen, die zu emanzipieren vorgegeben wird. ... und beleidigt die Würde von Frauen, die sich freiwillig aus religiösen Gründen entscheiden dieses Kleidungsstück zu tragen. ... Das Verbot, das dazu geschaffen war Frauen zu befreien, steigert sogar ihre Isolation.

Cohen-Almagor widmet einen großen Teil von The Republic, Secularism and Security: France versus the Burqa and the Niqab (Die Republik, Säkularismus und Sicherheit: Frankreich gegen die Burqas und den Niqab. Cham, Schweiz, Springer, 2022) der Entkräftung von Argumenten, die in Frankreich für das Verbot von Burqas und Niqabs in der Öffentlichkeit zu hören sind: Diese Kleidungsstücke unterdrücken Frauen und reduzieren ihre Würde, sie fordern die französische Identität und Einheit heraus, sie sind beleidigend, sie verursachen Reizentzug und Vitamin D-Mangel und sie untergraben die öffentliche Sicherheit und Ordnung.

Zum letzten Thema verwendet Cohen-Almagor mich als Kontrastfigur:

Daniel Pipes (2018) stellte Vorfälle zusammen, bei denen Niqabs und Burqas bei terroristischen Vorfällen verwendet wurden. Er argumentiert, dass beide Kleidungsstücke aus Sicherheitsgründen verboten werden sollten. Es gibt jedoch vieles, das verwendet und missbraucht wird und in Demokratien dennoch nicht verboten ist. Chemiebücher werden oft für sehr gute, produktive Zwecke eingesetzt, aber manchmal werden sie für terroristischen Bombenbau missbraucht. Motorradhelme werden verwendet um Menschenleben zu schützen, aber manchmal werden sie für Banküberfälle verwendet und um gesellschaftsgefährdenden Zwecken zu dienen. Messer spielen eine unerlässliche Rolle in der Küche und am Esstisch, aber sie werden auch für Morde benutzt. Das Internet beinhaltet die besten Produkte der Menschheit, aber es wird auch von Terroristen, Kriminellen und Hassrednern missbraucht. Das Telefon verbindet Familien und Freunde, aber es wird auch zum Aushecken von Verbrechen missbraucht. Die Tatsache, dass ein Kleid auf unterschiedliche Weisen benutzt und missbraucht wird, rechtfertigt das Verbot des Kleides nicht.

Meine Antwort: Natürlich können Chemiebücher, Motorradhelme, Messer, das Internet und das Telefon missbraucht werden. Tatsächlich können alles Essen und Getränke, alle Arten von Kleidung, jedes Kommunikations- und Transportmittel, alle Bauten, jeder technologische Durchbruch und so weiter bis zum Abwinken missbraucht werden. Darüber hinaus kann man gehen oder schlafen, bevor man gute oder üble Taten begeht. Am Ende sind alle Dinge und Taten Dual use, was bedeutet, dass sie potenziell gutartige oder bösartige Ziele haben. Cohen-Almagors scheinbar clevere Logik führt nur zu Belanglosigkeit.

Eigentlich können sogar Burqas und Niqabs für harmlose Zwecke verwendet werden: um einem Supermodel zu helfen Paparazzi auszuweichen, einen Liebhaber zu treffen, ein entführtes Kind zurückzuholen, Verfolgung zu entgehen, sich keinen Virus einzufangen, einen gesuchten Verdächtigen zu fangen, aus einem unterdrückerischen Land zu fliehen oder Mördern zu entkommen.

Aber diese seltenen positiven verblassen gegenüber der massiven Zahl an negativen Verwendungen. Nehmen wir die Stadt, in der ich lebe, Philadelphia; Kriminelle nutzten Burqas und Niqabs als Hilfsmittel bei mindestens 34 Vorfällen im Verlauf von 9 Jahren – oder einem fast alle drei Monate. Dazu gehörten gewalttätige Raubzüge in vielen Banken, bei einem Juwelier, einem Maklerbüro, einer Wellnesseinrichtung, einer Apotheke, einem Lebensmittelgeschäft, einem 1-Dollar-Laden und sogar einem Waffengeschäft. Auch die Entführung und Vergewaltigung eines fünfjährigen Mädchens und die Ermordung eines Polizisten gehörten dazu.

Zusätzlich nutzen Familien diese allumfassenden Kleidungsstücke zur Unterdrückung von Frauen und Jihadisten nutzen sie, um Gewalttaten zu begehen. Schließlich schaden sie der Gesundheit, weil ungenügendes Sonnenlicht Vitamin D-Mangel zur Folge hat, was zu O-Beinen und verdickten Handgelenken und Fußknöcheln, Muskel- und Knochenschmerzen, Hüftknochenbrüchen während der Geburt, Demenz, Rachitis, Knochenerweichung und vielleicht Multipler Sklerose führen kann. Außerdem sind manchmal Ausschlag, Kopfschmerzen und Atemwegerkrankungen oder sogar Strangulation die Folge. Babys leiden an Krampfanfällen, Wachstumsverzögerung und Muskelschwäche sowie Knochenbrüchen.

Es ist bemerkenswert, dass Burqas und Niqabs eine Option sind, nicht etwas, das von den Geboten des Islam vorgeschrieben ist, wie von den verschwindend wenigen muslimischen Frauen angedeutet wird, die sie freiwillig tragen.

Die Burqa und der Niqab mögen nicht wie harte Drogen, Maschinengewehre oder Sprengstoff aussehen, aber so wie diese gefährden auch sie das Allgemeinwohl, indem sie die Identität ihrer Träger verbergen. Der gesunde Menschenverstand fordert, dass diese Kleidungsstücke in der Öffentlichkeit verboten werden.

 

Daniel Pipes (DanielPipes.org, @DanielPipes) ist Präsident des Middle East Forum
© 2022 Daniel Pipes  - Übersetzt von H. Eiteneier


Autor: Prof. Daniel Pipes
Bild Quelle: Jayanth Vincent, CC BY 2.0 , via Wikimedia Commons


Montag, 25 April 2022

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage