Antisemitismus in der Ukraine: Ukrainer griff Juden an, als Schaulustige ihn an der Flucht hinderten

Antisemitismus in der Ukraine: Ukrainer griff Juden an, als Schaulustige ihn an der Flucht hinderten


Ukrainisches Gericht verurteilt Angreifer zu nur zwei Jahren Bewährung.

Antisemitismus in der Ukraine: Ukrainer griff Juden an, als Schaulustige ihn an der Flucht hinderten

Das Bezirksgericht in der Stadt Kiroburad bei Uman in der Ukraine hat einen Ukrainer zu einer Haftstrafe von nur zwei Jahren auf Bewährung verurteilt, der im vergangenen Jahr einen jüdischen Mann in der Ukraine brutal angegriffen und schwer verletzt hatte.

Vor rund einem Jahr brachte Rabbi Eliyahu Cheshin, ein prominentes Mitglied der Breslov-Gemeinde in Kiew, seine Kinder zu einem Spielplatz in der Stadt Trubitsa, die rund 40 Kilometer von Uman entfernt liegt. Dort näherte sich ihm ein Ukrainer, der ihn trat, ihn zu Boden schlug und ihn dann weiter angriff und ihm die Nase brach – all dies, während Cheshins Frau und neun Kinder entsetzt zusahen. Schlimmer noch, eine Reihe von Ukrainern, die sich in der Nähe aufhielten, verhinderten die Flucht der Familie.

Irgendwann gelang es Cheshin, in ein nahe gelegenes Postamt zu fliehen, wo er hoffte, Hilfe zu finden, aber stattdessen befahlen ihm die Mitarbeiter, zu gehen. Der Angreifer wartete draußen auf ihn und als er herauskam, setzte er den Angriff fort, vor den Augen einiger Augenzeugen, die die Brutalität des Angriffs beschrieben.

Schließlich stoppte der Angreifer die brutalen Schläge und die Familie floh in ihrem Auto in Richtung Uman, während der Angreifer in seinem eigenen Fahrzeug weiterfuhr und die Verkehrsregeln missachtete, um die Familie zu ihrem Ziel zu verfolgen.

Zum Glück gelang es der Familie Cheshin, das Krankenhaus in Uman zu erreichen, wo der Vater wegen seiner Verletzungen, darunter Kopfwunden und eine gebrochene Nase, behandelt wurde.

Später traf die Polizei der Uman-Abteilung ein, um Beweise von ihm aufzunehmen und eine Untersuchung einzuleiten. Der Fall ist nun mit der milden Strafe für den Angreifer abgeschlossen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Mittwoch, 04 Mai 2022

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage