Niederländer unterstützen den Protest ihrer Bauern

Niederländer unterstützen den Protest ihrer Bauern


Die Bauernproteste in den Niederlanden gegen die drohende Enteignung durch die Rutte-Regierung halten an. Die Bevölkerung des Landes stellt sich auf die Seite der Bauern. Deren Enteignung wäre »der Beginn der Enteignung von Privateigentum in großem Umfang«, sagt die Rechtsphilosophin Raisa Blommestijn.

Niederländer unterstützen den Protest ihrer Bauern

In den Niederlanden gehen die Proteste der Bauern gegen die Politik der Regierung vom Merkel-Freund Rutte weiter. Den Landwirten droht durch das umstrittene und gegen sie gerichtete Emissionskonzept die Enteignung. Damit bringt Rutte nicht nur die Bauern des Landes gegen sich auf, sondern auch die Bevölkerung des Landes. Die nämlich erklärt sich solidarisch mit ihren Landwirten und unterstützt deren Protestaktionen. Die Rechtsphilosophin Raisa Blommestijn bringt es auf den Punkt: »Die Landwirte verdienen unsere ganze Unterstützung: Wenn sie enteignet werden, ist dies der Beginn der Enteignung von Privateigentum in großem Umfang. Das betrifft letztlich uns alle.«

Robert Jensen, ein in den Niederlanden bekannter TV-Moderator stellt sich auch auf die Seite der Protestbewegung: »Was für dumme, dumme Menschen, die die Gefahr für sich selbst nicht erkennen, wenn Landwirte verschwinden. Sie sehen auch nicht die Gefahr einer wirtschaftlichen Katastrophe durch Schließungen. Impfungen, Gesichtsmasken, das gehört alles dazu. Die ‚Seht her, wie gut wir es immer noch haben‘-Schwachköpfe!«

Die Rutte-Regierung hingegen betreibt eine Politik der Augenwischerei. Nach außen hin gibt sie sich angeblich gesprächsbereit und entsendet mit Johan Remkes einen »neutralen« Vermittler. Der aber wird von den Bauernverbänden rundweg abgelehnt, weil er selbst an dem Emissionskonzept mitgearbeitet  hat.

Einzelne Provinz-Regierungen gehen auf Anweisungen Ruttes bereits hin und wollen die Stickstoffpolitik umsetzen. In Süd-Holland soll die Rinderzucht abgeschafft werden. Das habe die dortige Provinz-Reigerung am ersten Tag der parlamentarischen Sommerpause still und heimlich beschlossen, sagt Wybren van Haga, Parlamentsmitglied und Vorsitzender der Partei BVNL (Belang van Nederland - Bedeutung der Niederlande).

»Der Premierminister spricht auf der Bühne mit den Landwirten, aber in der Zwischenzeit wird die Politik der Vertreibung der Landwirte von ihrem Land heimlich fortgesetzt. Schauen Sie sich nur Südholland an, wo unter der Führung der VVD die Schlinge um den Hals der Bauern immer enger gezogen wird.«

zuerst auf FreieWelt erschienen


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot Youtube


Sonntag, 31 Juli 2022

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

Alle Felder müssen ausgefüllt werden


Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!

 

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage