Spendenaktion einblenden

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 0% erhalten.

0%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Close

Russland und die Ukraine beschuldigen sich gegenseitig des Angriffs auf das Atomkraftwerk Saporischschja

Russland und die Ukraine beschuldigen sich gegenseitig des Angriffs auf das Atomkraftwerk Saporischschja


Sowohl Russland als auch die Ukraine behaupten, die andere Seite habe Europas größtes Kernkraftwerk in Saporischschja beschossen.

Russland und die Ukraine beschuldigen sich gegenseitig des Angriffs auf das Atomkraftwerk Saporischschja

Russland und die Ukraine haben am Sonntag Behauptungen über Raketen- und Artillerieangriffe auf oder in der Nähe von Europas größtem Kernkraftwerk ausgetauscht, berichtet The Associated Press .

Die Atomenergiebehörde der Ukraine zeichnete ein ominöses Bild der Bedrohung, indem sie eine Karte herausgab, in der vorhergesagt wurde, wo sich die Strahlung vom Kernkraftwerk Saporischschja ausbreiten könnte, das die russischen Streitkräfte kurz nach Kriegsbeginn kontrollierten.

Über das Wochenende wurden Angriffe nicht nur auf dem von Russland kontrollierten Gebiet neben dem Werk entlang des linken Ufers des Dnjepr gemeldet, sondern auch entlang des von der Ukraine kontrollierten rechten Ufers, einschließlich der Städte Nikopol und Marhanets, die jeweils etwa 10 Kilometer entfernt sind ) aus der Anlage.

Der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konashenkov, sagte am Sonntag, ukrainische Streitkräfte hätten die Anlage am vergangenen Tag zweimal angegriffen und Granaten seien in der Nähe von Gebäuden eingeschlagen worden, in denen Reaktorbrennstoffe und radioaktive Abfälle gelagert seien.

Die Behauptungen beider Seiten konnten nicht unabhängig überprüft werden.

Der Saporischschja-Komplex wird seit den Anfängen des sechsmonatigen Krieges von russischen Streitkräften besetzt und von ukrainischen Arbeitern betrieben.

Russland und die Ukraine haben sich wiederholt gegenseitig beschuldigt , die Atomanlage beschossen zu haben, was Ängste vor einem nuklearen Unfall schürt.

Letzte Woche wurde das Kraftwerk zum ersten Mal in seiner vier Jahrzehnte langen Geschichte vom ukrainischen Stromnetz getrennt, weil der ukrainische Energiebetreiber Energoatom sagte, es seien „Aktionen der Eindringlinge“. Am nächsten Tag ging die Anlage wieder ans Netz .

Der russische Präsident Wladimir Putin hat letzte Woche zugestimmt , dass ein Team unabhängiger Inspektoren über die Ukraine nach Saporischschja reisen soll, in einer offensichtlichen Beilegung eines Streits darüber, ob Inspektoren über die Ukraine oder Russland in das Werk reisen.

Die Internationale Atomenergiebehörde der Vereinten Nationen (IAEA) sagte kürzlich, ihre Inspektoren würden das Werk in Saporischschja „innerhalb weniger Tage“ besuchen.

Die UNO hatte ein Ende des Beschusses des Kernkraftwerks Saporischschja gefordert. Zuvor warnte IAEO-Chef Rafael Grossi , Saporischschja sei „völlig außer Kontrolle“.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Von Maxim Gavrilyuk in der Wikipedia auf Ukrainisch - Übertragen aus uk.wikipedia nach Commons durch ChNPP mithilfe des CommonsHelper., GFDL, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=14793354


Montag, 29 August 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.






empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage