!! Wir bitten Sie um eine Spende !!

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im Jahr 2023 auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Selenskij vermietet seine italienische Villa an reiche Russen

Selenskij vermietet seine italienische Villa an reiche Russen


Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskij vermietet seine Villa in der Toskana für rund 50.000 Euro im Monat an reiche Russen, berichtet die Lokalzeitung Il Tirreno.

Selenskij vermietet seine italienische Villa an reiche Russen

Im Fernsehen kehrt Selenskij bei seinen Auftritten immer wieder den kämpferischen Veteranen heraus, der sich heldenhaft dem Feind, in diesem Fall Russland, entgegenstellt. Im stillen Kämmerlein aber, dort, wo es niemand mitbekommt - oder besser gesagt, nicht mitbekommen sollte, macht der »tapfere Verteidiger der Ukraine« fette Geschäfte mit dem bösen Feind. Selbstverständlich nicht zum Wohle des Staates, sondern ausschließlich zu Gunsten seines eigenen ohnehin schon prall gefüllten Geldbeutels.

Jüngstes Beispiel seiner Bigotterie ist die Vermietung seiner italienischen Villa in Forte dei Marmi in der malerischen Toskana (Italien) an reiche Russen. Die 15-Zimmer-Villa hat einen Gegenwert von ungefähr 3,8 Millionen Euro. In der Nachbarschaft finden sich zahlreiche bekannte Namen: Roman Abramowitsch, Oleg Deripaska oder Alexander Chloponin, samt und sonders russische Oligarchen und alle millionen- bis milliardenschwer.

Von der im neo-klassistischen Stil errichteten Villa in der Via Matteo Civitali 104 ist es nicht weit bis zum Strand. Weil Selenskij derzeit - aus naheliegenden Gründen - kaum Zeit für einen Besuch in der Toskana  und daher wenig Verwendung für seine Villa hat, vermietet er sie an wohlhabende bis Reiche Urlaubsgäste. Dabei handelt es sich laut Recherchen der italienischen Regionalzeitung Il Tirreno ausschließlich um Russen. Die lassen sich einen Monat in der malerischen Villa rund 50.000 Euro kosten. Geld, das süß in der Kasse Selenskijs klingelt. Ganz getreu dem alten römischen Spruch »pecunia non olet«. Auch dann nicht, wenn es vom Erzfeind stammt.


Dieser Artikel wurde zuerst hier veröffentlicht.

Autor: Freie Welt
Bild Quelle: Pressebüro Kiew


Sonntag, 04 September 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 44% erhalten.

44%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Freie Welt

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage