EU Observer behauptet, „Islamophobie in Europa wird schlimmer“

EU Observer behauptet, „Islamophobie in Europa wird schlimmer“


Wie bei allen Behandlungen von „Islamophobie“ wird das Wort hier nicht definiert. Das ist unverantwortlich, da das Wort gemeinhin verwendet wird, um sich auf zwei unterschiedliche und voneinander unabhängige Phänomene zu beziehen: Verbrechen gegen unschuldige Muslime, die niemals gerechtfertigt sind, und eine ehrliche Analyse der motivierenden Ideologie des Dschihad-Terrors, die immer notwendig ist.

EU Observer behauptet, „Islamophobie in Europa wird schlimmer“

Diejenigen, die das Wort verwenden, versuchen, letzteres zum Schweigen zu bringen, indem sie es mit ersterem verschmelzen. Wenn sie die „Islamophobie“ wirklich stoppen wollen, müssen sie nur die Dschihad-Gewalt und die Proklamationen (sowie die Absichten) der drohenden Hegemonie stoppen. Aber sie wollen die „Islamophobie“ nicht wirklich beenden, sie wollen ihren Opferstatus nutzen, um weiterhin besondere Aufmerksamkeit und Privilegien zu erhalten.

Im März wurde Geschichte geschrieben, als die Vereinten Nationen den 15. einstimmig zum jährlichen Internationalen Tag zur Bekämpfung der Islamophobie erklärten.

Die Resolution wurde von jedem einzelnen Mitglied der UNO angenommen – wenn auch nicht ohne Diskussion.

Dass Indien, wo Experten vor einem bevorstehenden „Völkermord“ an Muslimen warnen, Kritik äußerte, war keine Überraschung, aber es sollte nicht unbemerkt bleiben, dass zwei europäische Redner in den Chor einstimmten: sowohl die Vertretung Frankreichs als auch der Vertreter der Europäischen Union ( als Beobachter) äußerte Kritik an der  Entschließung.

Obwohl die Franzosen die Resolution am Ende nicht ablehnten, zeigt sie, dass es innerhalb Europas und insbesondere in Ländern wie Frankreich große Kräfte gibt, die weniger in den Kampf gegen Islamophobie investieren, sondern mehr – wie wiederum das Beispiel Frankreichs zeigt – in den Kampf gegen Islamophobie Normalisierung der Islamophobie.

Und es scheint, dass andere besorgniserregende Entwicklungen wie der  Aufstieg der extremen Rechten  in den europäischen Nationalstaaten diesen Trend vorantreiben.

Obwohl die rechtsextreme FPÖ in Österreich und die Liga in Italien nur eine kurze Regierungszeit hatten, hat eine Wiederbelebung der extremen Rechten bereits dazu geführt, dass die  rechtsextremen Schwedendemokraten  die zweitstärkste Partei in der Nationalversammlung der vergangenen Woche geworden sind Wahlen, die es darauf vorbereiten, zum ersten Mal überhaupt in die Regierung einzutreten.

Und wieder in Italien  bereitet sich die rechtsextreme Führerin Georgia Meloni  mit ihrer Partei Brothers of Italy darauf vor, bei den Wahlen nächste Woche als Teil einer Koalition mit anderen rechtsextremen Parteien, einschließlich der Lega, Premierministerin zu werden.

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen haben wir unseren  siebten jährlichen European Islamophobia Report veröffentlicht .

Der Zustand der Islamophobie in Europa ist weiterhin problematisch, da viele Richtlinien, die wir in früheren Berichten kritisiert haben, weiter umgesetzt werden – nicht zuletzt die Auflösung von Organisationen zur Überwachung der Islamophobie in Frankreich ….


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Mittwoch, 21 September 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




Alle Felder müssen ausgefüllt werden


Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!

 

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage