Spendenaktion einblenden

Auch wir leiden unter der Kostenexplosion und können das nur mit Ihrer Unterstützung stemmen!!

Bitte spenden Sie einen kleinen oder größeren Betrag.

Unterstützen Sie damit Unsere Arbeit.

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Close

Glaubensführer warnen davor, dass muslimische Angriffe auf Hindus sich über das ganze Land ausbreiten könnten

Glaubensführer warnen davor, dass muslimische Angriffe auf Hindus sich über das ganze Land ausbreiten könnten


Die Glaubensführer im Vereinigten Königreich, die jetzt warnen, dass sich die Zusammenstöße über ganz Großbritannien ausbreiten könnten, machen weiter, aber sie hätten schon vor langer Zeit vor der Notwendigkeit einer verantwortungsvollen Einwanderungspolitik warnen sollen.

Glaubensführer warnen davor, dass muslimische Angriffe auf Hindus sich über das ganze Land ausbreiten könnten

Sie hätten schon vor langer Zeit für die Kultur und das Erbe Großbritanniens stehen sollen, um genau solche Situationen zu verhindern. Stattdessen verübten sie die Fantasie, dass der „Dialog“ alle Probleme lösen würde, während sie sich weigerten, irgendetwas über die expansiven Ambitionen des Islam zu erfahren, wodurch diese Ambitionen ermöglicht wurden.

Es war nur eine Frage der Zeit, bis dieselben Krankheiten, die in Ländern wie Pakistan allzu oft beobachtet werden, in globalistisch regierten Ländern als Folge einer selbstmörderischen Einwanderungspolitik auftreten würden. Die Einwanderung der offenen Tür hat wirklich jeden in Großbritannien und anderen globalistischen Ländern willkommen geheißen, einschließlich Dschihadisten und Kriminellen.

In naher Zukunft werden sektiererische Zusammenstöße in Großbritannien außer Kontrolle geraten, insbesondere angesichts der Tatsache, dass das Ziel des normativen Islam darin besteht, die Religion durch das Schwert zu verbreiten. Man muss sich nur die Geschichte ansehen, ebenso den Stand der Religionsfreiheit in den islamischen Ländern. In der Regel, die sich historisch immer wieder abgespielt hat, kommt es immer dann, wenn die muslimische Bevölkerung auf eine kritische Masse anwächst, zu Gewalt, Intoleranz und unangemessenen Forderungen an die ungläubige Gesellschaft. Im Westen ist das Wort „Islamophobie“ heute zu einem Rammbock geworden, um Kritiker des Islam niederzuschlagen und die langsame und stetige Unterwerfung von Ungläubigen sicherzustellen. Wenn der Islam verspottet wird, folgen schnell Enteignung und Ächtung.

Die anhaltenden Zusammenstöße zwischen Muslimen und Hindus drohen sich „über ganz Großbritannien auszubreiten“, warnten Glaubensführer, nachdem 100 Demonstranten einen hinduistischen Tempel belagert hatten.

Berichten zufolge warf eine Menge muslimischer Demonstranten am Dienstagabend Feuerwerkskörper und Raketen in Richtung der Polizei in der Industriestadt Smethwick, als sich die am Wochenende in Leicester beobachtete Unordnung über die Midlands auszubreiten schien.

Am Mittwochabend warnten religiöse Führer davor, dass sich die derzeitigen Unruhen, die offenbar durch in den sozialen Medien verbreitete Desinformationen angeheizt werden, „in ganz Großbritannien ausbreiten werden“.

Die Polizei nahm an diesem Wochenende in Leicester 47 Verhaftungen wegen Straftaten vor, darunter Morddrohungen, Waffenbesitz und Schlägereien. Einige brachten die sektiererische Gewalt mit einem „nationalen Streit“ in Verbindung, nachdem Indien Pakistan am 28. August in einem Cricket-Match in Dubai besiegt hatte, während andere sagten, falsche Behauptungen in den sozialen Medien hätten die Zusammenstöße ausgelöst.

Die weit verbreitete Unordnung, an der hauptsächlich junge Männer aus Teilen der muslimischen und hinduistischen Gemeinschaften beteiligt waren, brach in Smethwick aus, als sich vor dem Durga-Bhawan-Tempel eine Menschenmenge versammelte.

Videoaufnahmen zeigten die maskierten und vermummten Männer, die „Allahu akbar“ riefen, woraufhin Dutzende von Beamten in Kampfausrüstung in das Gebiet entsandt wurden. Es wurden keine Verletzungen gemeldet und ein 18-Jähriger wurde inzwischen wegen des Verdachts des Besitzes eines Messers festgenommen….

Später durchsuchte die Polizei 10 bis 15 starke Gruppen von Jugendlichen in der Gegend um das Hindu-Zentrum Durga Bhagwan und beschlagnahmte bei mehreren Personen Feuerwerkskörper und andere verdächtige Gegenstände. Andere Beamte verwendeten auch die Erkennungstechnologie für Fahrzeugkennzeichen, um Autos zu erkennen, die sich während der Unruhen am Dienstagabend in der Nähe des Zentrums befunden haben könnten ….

Die religiösen Führer rüsten sich jedoch für weitere Auseinandersetzungen. Hindu Council UK sagte gegenüber The Telegraph: „Religiöse Führer haben weiterhin zur Ruhe aufgerufen, aber die Jugendlichen … Es ist sehr schwierig. Du kannst sie nicht kontrollieren. Es ist verrückt. Es geht überall hin. Ich kann mich nicht dazu durchringen zu sagen, dass es nach London kommen wird, weil wir es irgendwie stoppen wollen.“

Die Gründe für die Zusammenstöße in Leicester wurden angeblich durch Desinformationen angeheizt, die in den sozialen Medien verbreitet wurden. Anfang dieses Monats wurden falsche Behauptungen über die versuchte Entführung eines muslimischen Mädchens im Teenageralter durch hinduistische Männer in den sozialen Medien geteilt – ein Vorfall der Polizei hat seitdem gesagt, dass „es nicht stattgefunden hat“ – sowie unbegründete Behauptungen über Angriffe auf Moscheen 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot twitter


Freitag, 30 September 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.






empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage