!! Wir bitten Sie um eine Spende !!

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im Jahr 2023 auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Russische Rakete schlägt 100 Meter von der Kiewer Synagoge auf Sukkot ein

Russische Rakete schlägt 100 Meter von der Kiewer Synagoge auf Sukkot ein


Gläubige verstecken sich in der Synagoge im Keller von Chabad, während russische Raketen während der Feiertagsgebete in ihrer Nähe einschlagen.

Russische Rakete schlägt 100 Meter von der Kiewer Synagoge auf Sukkot ein

Die jüdische Gemeinde in Kiew, der Hauptstadt der Ukraine, entging am ersten Sukkot-Tag nur knapp einer Katastrophe, als eine im Rahmen eines russischen Sperrfeuers auf die Ukraine abgefeuerte Rakete nur 100 Meter von einem jüdischen Gemeindezentrum entfernt einschlug, in dem ukrainische Juden den Feiertag feierten.

Das Zentrum umfasst eine Chabad-Synagoge, die von Rabbi Yonatan Markowitz aus Kiew geleitet wird.

Während der Bombenangriffe suchten die Gläubigen im Keller der Synagoge Schutz und blieben bis zum späten Nachmittag auf dem Gelände.

Aus den Informationen, die die örtlichen Sicherheitskräfte dem Rabbiner von Kiew, Rabbi Yonatan Markowitz (der sich wegen einer Familienfeier in Israel aufhält), geht hervor, dass es unter den Mitgliedern der Gemeinde keine Opfer gegeben hat und sie weiterhin Sukkot gefeiert haben Einhaltung der behördlichen Sicherheitsvorschriften.

Bei russischen Raketenangriffen in mindestens zehn Städten in der Ukraine und in Kiew wurden mindestens zehn Menschen getötet und 60 verletzt . Die Rettungsaktionen für die Eingeschlossenen aus den Trümmern der eingestürzten Gebäude gehen weiter.

83 Raketen wurden in dem Sperrfeuer abgefeuert, das als Vergeltung für die Bombardierung einer Brücke auf der Krim abgefeuert wurde.

Premierminister Yair Lapid gab eine Verurteilungserklärung zu den Raketenangriffen ab: „Ich verurteile den russischen Angriff auf die Zivilbevölkerung in Kiew und anderen Städten in der Ukraine aufs Schärfste. Ich spreche den Familien der Toten und dem ukrainischen Volk mein aufrichtiges Beileid aus.“


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild: Von Fedotto - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2648038


Dienstag, 11 Oktober 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 42% erhalten.

42%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage