Heute laden wir Sie ein, 5 € zu spenden oder was auch immer Ihnen richtig erscheint

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im kommenden Jahr auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Isabelle Adjani sagt: sie „erwartet“, dass Frauen, die den Hidschab tragen, ihn aus Solidarität mit den iranischen Frauen abnehmen

Isabelle Adjani sagt: sie „erwartet“, dass Frauen, die den Hidschab tragen, ihn aus Solidarität mit den iranischen Frauen abnehmen


Warum nicht? Westliche Feministinnen veranstalten einen jährlichen Hijab-Tag aus Solidarität mit Hijab-tragenden Frauen im Westen, die angeblich Opfer von „Islamophobie“ sind, aber Isabelle Adjani wird feststellen, dass ihre Erwartung nicht erfüllt wird. Wie immer geht der Einsatz und die Unterbringung nur in eine Richtung.

Isabelle Adjani sagt: sie „erwartet“, dass Frauen, die den Hidschab tragen, ihn aus Solidarität mit den iranischen Frauen abnehmen

Eine erste Version des Titels dieses Artikels könnte darauf hindeuten, dass Isabelle Adjani einen „Aufruf“ an Frauen gestartet hat, ihren Schleier abzulegen. Was sie offiziell nicht tat. Sie sagte, es komme nicht in Frage, „den Ruf nicht zu hören“ von iranischen Frauen. „Dieser Kampf lässt mich erwarten, dass Frauen, die den Schleier tragen, ihn auf der ganzen Welt abnehmen, aus Solidarität mit denen, die getötet und massakriert werden, weil sie diese Geste tun.“

Während die Demonstrationen gegen das Regime im Iran andauern, schätzt die französische Schauspielerin Isabelle Adjani am Montag, den 7. November, auf franceinfo, dass es keine Rede davon sei, „den Ruf der iranischen Frauen nicht zu hören“. „Dieser Kampf lässt mich erwarten, dass Frauen, die den Schleier tragen, ihn überall auf der Welt aus Solidarität mit denen entfernen, die durch diese Geste getötet und massakriert werden“, erklärt sie.

Vor einem Monat schnitten sich mehrere Künstlerinnen, darunter Isabelle Adjani, Juliette Binoche, Apple und Marion Cotillard, eine Haarsträhne ab, um die Protestbewegung zu unterstützen, die als Reaktion auf den Tod von Mahsa Amini ins Leben gerufen wurde. Die 22-jährige Studentin starb am 16. September, drei Tage nachdem sie in Teheran von der Moralpolizei festgenommen worden war, die sie beschuldigte, gegen die strenge Kleiderordnung der Islamischen Republik verstoßen zu haben. „Nicht wir werden die Politik der Mullahs ändern und sie zur menschlichen Vernunft zurückbringen“, erklärt Isabelle Adjani. „Auch wenn das, was wir mit einer Schere machen, rein symbolisch ist, riskieren wir nichts, dass wir nicht auf der Straße sind, wir sind da. Wir sind da und senden den iranischen Frauen eine Botschaft, die ihnen ein wenig Kraft in einem Kampf geben kann, der über das Verständnis von Mut hinausgeht.“


Autor: Redaktion
Bild Quelle: By Lepicier - Own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=29366600


Montag, 14 November 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 14% erhalten.

14%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage