Wir bitten Sie um eine Spende!

Ihre Unterstützung ist entscheidend !

Wir bitten Sie heute um eine Spende, damit wir unsere Kosten decken zu können

*****Auch 5 Euro oder 10 Euro helfen.*****


Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

************

BBC wieder in Kritik wegen Antisemitischen Programm

BBC wieder in Kritik wegen Antisemitischen Programm


Der arabische Dienst der BBC unter Beschuss wegen der Ausstrahlung von Liedern, die Gewalt und Blutvergießen gegen Juden verherrlichen.

BBC wieder in Kritik wegen Antisemitischen Programm

Laut dem Jewish Chronicle sieht sich die BBC heftiger Kritik ausgesetzt, weil sie palästinensisch-arabische Volkslieder ausstrahlt, die zur Gewalt gegen Juden aufrufen .

Berichten zufolge enthielten die Lieder Texte, die zu Angriffen auf Juden und verherrlichte Terrorgruppen aufriefen. Zu den Songs gehörte einer mit 36 ​​Millionen Aufrufen im arabischsprachigen Dienst der BBC, der palästinensischen Terroristen gewidmet ist.

Der Text des Liedes, übersetzt von der Überwachungsorganisation Camera Arabic, enthält die Zeilen: „Die Kraft in deiner Hand ist dein Recht. Lass deine Waffe nicht in der Scheide … Von den Bergen Jerusalems und von der Ebene würde dein Blut, sollte es auf die Erde vergossen werden, rote Freiheit erblühen lassen.“

Während das Lied abgespielt wird, ist im Video ein BBC-Moderator zu sehen, der mitnickt, während er die Aufführung mit seinem Handy filmt. Das Lied wurde im Mai 2022 in der Folge „Nakba Day“ der BBC Xtra-Show ausgestrahlt.

In einem anderen Fall wurde von der arabischen Abteilung der BBC ein Lied ausgestrahlt, das von einem Terroristen spricht, der seine Mutter besucht, bevor er einen Angriff verübt.

Keiner der Songs wurde jemals von der BBC wegen ihres aufrührerischen Inhalts kritisiert.

Lord Carlile, der ehemalige unabhängige Gutachter der britischen Regierung für Terrorismusgesetze, sagte der Nachrichtenagentur, dass die Lieder geeignet seien, „Extremisten Beistand und Ermutigung zu geben“.

Die BBC sah sich auch einer Flut von Kritik gegenüber, dass der Sender Monate gebraucht habe, um auf Beschwerden über voreingenommene Berichterstattung über Israel und Juden durch seine arabischsprachige Abteilung zu reagieren, wobei Berichte über etwa die Hälfte der erhaltenen Beschwerden nicht beantwortet wurden.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Donnerstag, 17 November 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage