Jüdischer Mann bei Kämpfen in der Ukraine getötet

Jüdischer Mann bei Kämpfen in der Ukraine getötet


Vladislav Shien, 21, meldete sich freiwillig zum Kampf gegen die russische Invasion in der Ukraine und fiel im Kampf in der Stadt Dnipro.

Jüdischer Mann bei Kämpfen in der Ukraine getötet

Ein jüdischer Mann wurde im vergangenen Monat bei Kämpfen mit russischen Streitkräften getötet, teilte der Verband jüdischer Gemeinden in der Ukraine am Donnerstag mit.

Vladislav Shien, 21, war ein Einwohner der Stadt Dnipro, der sich während der russischen Invasion in der Ukraine freiwillig für das ukrainische Militär gemeldet hatte und im Kampf fiel.

Der ukrainische Oberrabbiner Moshe Azman lobte Shien und sagte: „Vladislav hat sein Leben gegeben, um seine Nation zu schützen. Er hat seit Beginn der Invasion tapfer gekämpft Verwundeten und das Ende des Blutvergießens. Ich rufe die Welt erneut auf, einzugreifen, um eine Beschlagnahme des Feuers zu erreichen. Die Situation in der Ukraine ist schlecht, an vielen Orten herrscht ein Mangel an Strom, Wasser, Nahrung und Medikamenten.“

Der Verband jüdischer Gemeinden in der Ukraine sagte in einer Erklärung, dass er "den Tod eines Helden betrauert".

„Er wurde an die Front geschickt und hat dort sein Leben für die Unabhängigkeit und Freiheit der Ukraine geopfert“, fügte die Organisation hinzu.

Shien meldete sich in den frühen Tagen des Krieges, der seit Februar tobt, freiwillig zum Militär. Seine Freunde beschreiben ihn als einen stolzen Juden, der jeden Tag an der Front Tefilin anlegte und in einer Synagoge in Dnipro betete, wenn er auf Urlaub nach Hause kam.

Shien war in seiner Heimatstadt als talentierter Judoka bekannt. Er betreibt diesen Sport seit seinem sechsten Lebensjahr und hat zahlreiche Meisterschaften bei Turnieren in Dnipro und in der ganzen Ukraine gewonnen.

Er ist einer von Dutzenden jüdischer ukrainischer Soldaten, die im Kampf gegen die russische Invasion in der Ukraine gefallen sind.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Donnerstag, 08 Dezember 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 41% erhalten.

41%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage