Die schwedische Botschaft in der Türkei schließt wegen weltweiter muslimischer Proteste gegen die Koranverbrennung

Die schwedische Botschaft in der Türkei schließt wegen weltweiter muslimischer Proteste gegen die Koranverbrennung


Proteste gegen „Islamophobie“ eskalieren wegen einer Koranverbrennung in Schweden durch den dänischen Politiker Rasmus Paludan von der Partei Stram Kurs. Die Proteste vor der schwedischen Botschaft in Ankara erzwangen die vorübergehende Schließung der Botschaft , und auch in der islamischen Welt bauen sich Demonstrationen auf .

Die schwedische Botschaft in der Türkei schließt wegen weltweiter muslimischer Proteste gegen die Koranverbrennung

Auch die Vereinten Nationen, die sich seit langem zu einer Partnerschaft mit der Organisation für Islamische Zusammenarbeit verpflichtet haben, haben Paludans Koranverbrennung verurteilt.

Der normative Islam erachtet den Islam und seine Anhänger als über allen anderen Religionen. Der Gehorsam gegenüber dem islamischen Recht ist aus dieser Sicht nicht verhandelbar, egal ob man Muslim ist oder nicht. Dhimmitude wird von Nicht-Muslimen in Schweden oder sonst erwartet. Viele Appeaser sind mehr als bereit, als Dhimmis zu dienen, während sie Freiheitskämpfer unter den Bus werfen und Opfer verraten, wie den französischen Schullehrer Samuel Paty, der in den Straßen von Paris enthauptet wurde, weil er den Islam beleidigt hatte, nachdem er seiner Klasse Bilder von Mohammed gezeigt hatte.

Es ist empörend, dass eine Koranverbrennung durch einen einzigen Mann in einer freien Gesellschaft wie Schweden einen solchen Einfluss darauf haben könnte, ob dieses Land der NATO beitritt oder nicht. Ob Schweden Mitglied der Nato wird, liegt nun beim türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan. Seine Mitgliedschaft scheint jetzt aufgrund der von Rasmus Paludan begangenen „Vergehen“ unwahrscheinlich. Es spielt keine Rolle, ob andere NATO-Mitglieder Schweden gutheißen; „Alle NATO-Entscheidungen sind kollektive Entscheidungen ihrer Mitgliedsländer.“

Unterdessen schlägt Finnland vor, dass es erwägen könnte, der NATO ohne Schweden beizutreten, aber da islamische Empfindsamkeiten so leicht gereizt werden, kann Finnland nur hoffen, dass einer seiner Bürger nicht beschließt, etwas zu tun, was Muslime als anstößig empfinden.

Paludan wird jetzt mit Namen wie „ rabid “ bezeichnet, was nur als Reaktion auf wahrgenommene Beleidigungen zu islamischer Feindseligkeit und Gewalt ermutigt. Es ist das Recht der Bürger in Ländern, die die Meinungsfreiheit wahren, Handlungen zu begehen, die Anhängern jeglicher Ideologie oder Religion als anstößig erscheinen können. Der Islam ist keine Ausnahme. Christen haben viele Beleidigungen und Spott ertragen, ohne gewalttätig zu werden. In westlichen Ländern steht die Scharia nicht über dem Gesetz des Landes.

Im Gespräch mit der Anadolu Agency erklärte der schwedisch-assyrische Fernsehjournalist Dikran Ego, wie sein Freund Ozcan Kaldoyo Paludan daran gehindert hatte, seine provokative Aktion in der Stadt mit einer assyrischen Gemeinde von etwa 40.000 zu inszenieren.

Jeder vernünftige Mensch will Frieden über Gewalt, aber Dikran Ego und Ozcan Kaldoyo verdienen kein Lob. Sie verletzen die Rechte von Paludan und, was noch wichtiger ist, sie sind mitschuldig an der Zerstörung der eigentlichen Grundlage freier Gesellschaften, die von islamischen Rassisten nachhaltig angegriffen wird. Die ganze Frage der Beleidigung des Islam in westlichen Ländern geht über die Beleidigung selbst und die Person oder Personen hinaus, die diese Beleidigung begehen. Man muss die Koranverbrennung nicht gutheißen, um zu verstehen, dass die Meinungsfreiheit für eine freie Gesellschaft von entscheidender Bedeutung ist. Es ist von entscheidender Bedeutung, die Rechte eines Bürgers zu respektieren, etwas zu tun, das den Islam (oder irgendetwas anderes) innerhalb der Grenzen des Gesetzes verletzt. Es bedeutet das Verständnis der Bedeutung der Meinungsfreiheit. Es informiert auch Muslime, die in westlichen Ländern leben, dass von ihnen erwartet werden sollte, dass sie die Normen, die Kultur und die Gesetze des Landes respektieren. Angriffe auf den Islam sind im Wesentlichen eine offene Herausforderung für islamische Rassisten, die darauf abzielen, freie westliche Gesellschaften zu untergraben. Beschwichtiger sind an der Zerstörung dieser Gesellschaften mitschuldig.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Samstag, 28 Januar 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.



Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

wir, der gemeinnützige Verein hinter einer Nachrichtenwebseite, brauchen Ihre Hilfe, um unsere Arbeit fortzusetzen und unsere Vision einer unabhängigen, qualitativ hochwertigen Berichterstattung aufrechtzuerhalten.

Seit vielen Jahren haben wir uns zum Ziel gesetzt, unseren Leserinnen und Lesern eine umfassende Berichterstattung zu bieten, die von journalistischer Integrität und Unabhängigkeit geprägt ist. Wir glauben, dass es in einer Demokratie von entscheidender Bedeutung ist, eine breite Palette an Informationen zu haben, um fundierte Entscheidungen treffen zu können.

Trotz unserer unabhängigen Ausrichtung sind wir auf Spenden angewiesen, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wir haben keine finanziellen Interessen und erhalten keine Unterstützung von großen Konzernen oder politischen Gruppierungen. Das bedeutet jedoch auch, dass wir nicht die Mittel haben, um alle Kosten zu decken, die mit dem Betrieb einer Nachrichtenwebseite einhergehen.

Deshalb bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Jeder Beitrag, den Sie leisten können, ist wichtig und hilft uns, unsere Arbeit fortzusetzen. Mit Ihrer Spende können wir sicherstellen, dass unsere Redaktion weiterhin unabhängig und frei von wirtschaftlichen Interessen arbeiten kann.

Wir danken Ihnen im Voraus für Ihre großzügige Unterstützung und Ihr Vertrauen in unsere Arbeit. Gemeinsam können wir einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass eine unabhängige Berichterstattung auch in Zukunft erhalten bleibt.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage