13-jähriger Amokfahrer liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei in Linz

13-jähriger Amokfahrer liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei in Linz


Ein 13-jähriger Junge aus Linz sorgte für Aufsehen, als er sich gleich zweimal eine gefährliche Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferte und dabei Menschenleben gefährdete.

13-jähriger Amokfahrer liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei in Linz

Der Teenager war mit dem Auto seines ahnungslosen Stiefvaters unterwegs. Nach mehr als einem Monat intensiver Ermittlungen konnte der junge Amokfahrer schließlich gefasst werden.

Die wilde Fahrt des Teenagers ereignete sich bereits in der Nacht zum 4. Februar um 2.30 Uhr, jedoch sind erst jetzt alle Fakten zur Tat bekannt. Im Stadtgebiet von Linz fuhr der Schüler mehrfach gegen Einbahnen, was ihn ins Visier einer Polizeistreife brachte. Als die Beamten versuchten, den jungen Raser zu stoppen, gab er Vollgas und entkam.

Wenig später geriet er erneut ins Visier der Polizei und es kam zu einer weiteren Verfolgungsjagd durch den Stadtteil Spallerhof. Dabei raste der flüchtige Lenker zweimal nacheinander frontal auf ein Polizeiauto zu. Die Beamten konnten nur durch ein riskantes Ausweichmanöver einen Frontal-Crash verhindern. Der Raser entkam erneut, jedoch konnte die Polizei diesmal das Kennzeichen des Fluchtautos erkennen.

Die Ermittlungen führten zunächst zum 41-jährigen Zulassungsbesitzer des Fahrzeugs, der jedoch nachweisen konnte, dass er zur Tatzeit in der Nachtschicht arbeitete. Der Verdacht fiel schnell auf den 13-jährigen Stiefsohn des Mannes. Tatsächlich hatte der Junge Schlüssel und Auto ungefragt für eine Spritztour entwendet. Als Begründung für die Verfolgungsfahrt mit der Polizei gab er seine Angst vor Konsequenzen und einen Adrenalin-Kick an.

Die gefährliche Verfolgungsjagd eines 13-jährigen Amokfahrers in Linz zeigt, wie schnell unüberlegte Handlungen zu lebensbedrohlichen Situationen führen können.


Autor: Bernd Geiger
Bild Quelle: Symbolbild


Mittwoch, 22 März 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.



Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

wir, der gemeinnützige Verein hinter einer Nachrichtenwebseite, brauchen Ihre Hilfe, um unsere Arbeit fortzusetzen und unsere Vision einer unabhängigen, qualitativ hochwertigen Berichterstattung aufrechtzuerhalten.

Seit vielen Jahren haben wir uns zum Ziel gesetzt, unseren Leserinnen und Lesern eine umfassende Berichterstattung zu bieten, die von journalistischer Integrität und Unabhängigkeit geprägt ist. Wir glauben, dass es in einer Demokratie von entscheidender Bedeutung ist, eine breite Palette an Informationen zu haben, um fundierte Entscheidungen treffen zu können.

Trotz unserer unabhängigen Ausrichtung sind wir auf Spenden angewiesen, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wir haben keine finanziellen Interessen und erhalten keine Unterstützung von großen Konzernen oder politischen Gruppierungen. Das bedeutet jedoch auch, dass wir nicht die Mittel haben, um alle Kosten zu decken, die mit dem Betrieb einer Nachrichtenwebseite einhergehen.

Deshalb bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Jeder Beitrag, den Sie leisten können, ist wichtig und hilft uns, unsere Arbeit fortzusetzen. Mit Ihrer Spende können wir sicherstellen, dass unsere Redaktion weiterhin unabhängig und frei von wirtschaftlichen Interessen arbeiten kann.

Wir danken Ihnen im Voraus für Ihre großzügige Unterstützung und Ihr Vertrauen in unsere Arbeit. Gemeinsam können wir einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass eine unabhängige Berichterstattung auch in Zukunft erhalten bleibt.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Bernd Geiger

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage