Gräueltaten in Nordkorea: Berichte über das Töten behinderter Kinder

Gräueltaten in Nordkorea:

Berichte über das Töten behinderter Kinder


Nach einem Bericht von Free Radio North Korea werden behinderte Kinder in Nordkorea in Krankenhäusern mit feuchten Handtüchern erstickt. Demnach gab ein nordkoreanischer Flüchtling an, er habe seinen behinderten Enkel in Pjöngjang den Behörden übergeben müssen. Dieser sei daraufhin ermordet wurden. Des Weiteren berichtete er, wer auf Auslandsreisen gehe, wird auf bestimmte Fragen geprüft. Unter anderem werde gelehrt, dass es in Pjöngjang keine Behinderten gebe.

 

Dieser Bericht über die Ermordung von Behinderten ist allerdings nichts neues. Es gibt weitere Berichte darüber, dass Nordkorea Behinderte in Lager wegsperrt und Menschenversuche an Behinderten unternehme. Diese lassen sich jedoch genausowenig wie die Angaben des Flüchtlings bei Free Radio North Korea unabhängig verifizieren.

 

Ferner werden angeblich schwangere koreanische Frauen, die auf ihrer Flucht durch China wieder nach Nordkorea geschickt werden, zur Abtreibung gezwungen - um die "Reinheit der koreanischen Rasse" zu wahren.

 

Link zum Thema:

 

 

Video: Öffentliche Hinrichtung in Nordkorea

 


Autor: haolam.de
Bild Quelle:


Sonntag, 05 Juni 2011

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2020 fallen kosten von 7400€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 21% erhalten.

21%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal