Gräueltaten in Nordkorea: Berichte über das Töten behinderter Kinder

Gräueltaten in Nordkorea:

Berichte über das Töten behinderter Kinder




Nach einem Bericht von Free Radio North Korea werden behinderte Kinder in Nordkorea in Krankenhäusern mit feuchten Handtüchern erstickt. Demnach gab ein nordkoreanischer Flüchtling an, er habe seinen behinderten Enkel in Pjöngjang den Behörden übergeben müssen. Dieser sei daraufhin ermordet wurden. Des Weiteren berichtete er, wer auf Auslandsreisen gehe, wird auf bestimmte Fragen geprüft. Unter anderem werde gelehrt, dass es in Pjöngjang keine Behinderten gebe.

 

Dieser Bericht über die Ermordung von Behinderten ist allerdings nichts neues. Es gibt weitere Berichte darüber, dass Nordkorea Behinderte in Lager wegsperrt und Menschenversuche an Behinderten unternehme. Diese lassen sich jedoch genausowenig wie die Angaben des Flüchtlings bei Free Radio North Korea unabhängig verifizieren.

 

Ferner werden angeblich schwangere koreanische Frauen, die auf ihrer Flucht durch China wieder nach Nordkorea geschickt werden, zur Abtreibung gezwungen - um die "Reinheit der koreanischen Rasse" zu wahren.

 

Link zum Thema:

 

 

Video: Öffentliche Hinrichtung in Nordkorea

 


Autor: haolam.de
Bild Quelle:


Sonntag, 05 Juni 2011






Diese Exekution - das sind ja Zustände wie in den USA.



Man kann die Todesurteile in den USA kritisieren - ich lehne sie auch ab. Aber: In den USA gibt es ein Gerichtsverfahren nach rechtsstaatlichen Prinzpien. Im Kommunismus gibt es das nicht, da gibt es keine Gerichte, sondern rote Volksgerichtshöfe.



Im Vergleich zum riesigen Reich des Bösen - den USA - ist Nordkorea nur ein etwas wunderlicher Landkreis.



Linksman, was weisst du schon von Nordkorea, es gibt keine Meldungen nach aussen, genau so wenig, wie man über Menschenrechtsverletzungen im so ach demokratischen China oder Russland lesen kann. Das riesige Reich des Bösen steckt in deinem Kopf, nirgendwo anders.



Die Wahrheit kann sehr schmerzhaft sein !

an die Puffnutten von Haolam denken Sie jetzt das es gut ist mit Ihre Zensur.