Wir bitten Sie heute zu spenden !!

Als unabhängiges Magazin sind wir jetzt auf Ihre Solidarität und Unterstützung angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!


Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

************

Polestar reduziert seine Belegschaft und Produktionsziele: Auswirkungen auf den Polestar 3

Polestar reduziert seine Belegschaft und Produktionsziele: Auswirkungen auf den Polestar 3


Der schwedische Elektroautohersteller Polestar hat angekündigt, seine Belegschaft um zehn Prozent zu reduzieren und seine Produktionsziele für das Jahr zu senken. Diese Änderungen wirken sich bereits auf das Unternehmen aus, da die Produktion des Polestar 3 nun später als ursprünglich geplant beginnen wird.

Polestar reduziert seine Belegschaft und Produktionsziele: Auswirkungen auf den Polestar 3

Polestar, eine gemeinsame Initiative von Volvo Cars und dem chinesischen Autobauer Geely, kündigte am Donnerstag an, dass 300 Arbeitsplätze wegfallen sollen. Dies entspricht zehn Prozent der gesamten Belegschaft des Unternehmens. Die Entscheidung ist Teil einer größeren Strategie, die Produktion an die aktuellen Marktbedingungen anzupassen.

Das Unternehmen plant nun, zwischen 60.000 und 70.000 Autos in diesem Jahr zu produzieren, statt der zuvor angepeilten 80.000 Fahrzeuge. Dieser Schritt kommt zu einer Zeit, in der die globale Automobilindustrie mit einer Reihe von Herausforderungen konfrontiert ist, darunter Lieferkettenunterbrechungen, eine weltweite Halbleiterknappheit und die anhaltenden Auswirkungen der Covid-19-Pandemie.

Eine der unmittelbaren Auswirkungen dieser Entscheidung ist die Verzögerung der Produktion des Polestar 3. Ursprünglich sollte die Produktion Mitte 2023 beginnen, wurde jedoch nun auf das erste Quartal 2024 verschoben.

Als Grund für die Verschiebung gab Polestar an, dass Volvo, das die Fahrzeuge von Polestar produziert, den Produktionsbeginn seines neuen Modells EX9 verschoben hat. Die Entwicklung der Software für das neue Modell hat länger gedauert als ursprünglich erwartet, was zu einer Verschiebung des Produktionsstarts von Ende 2023 auf Anfang 2024 führte.

Die Reduzierung der Arbeitsplätze und die Verschiebung der Produktionsziele bei Polestar sind ein weiteres Beispiel dafür, wie die globale Autoindustrie versucht, sich an die aktuellen Marktbedingungen anzupassen. Diese Entwicklungen unterstreichen die Herausforderungen, denen sich die Branche gegenübersieht, sowie die Unsicherheit, die die Zukunft der Elektroautoindustrie prägt.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: By JustAnotherCarDesigner - Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=130512241


Montag, 15 Mai 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage