Meinungsfreiheit und kritischer Journalismus kosten Geld
Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit.
Danke!

Spenden via PayPal

Ein Griff in die Freiheit: Die EU-Kommission, ineffiziente Heizungen und die Oligarchie der Bonzen

Ein Griff in die Freiheit: Die EU-Kommission, ineffiziente Heizungen und die Oligarchie der Bonzen


Die Kontrolle über unseren Lebensstil wird uns Schritt für Schritt entzogen, nicht durch direkte Gesetzgebung oder Volksentscheid, sondern durch Bürokraten und Lobbyisten, die im Interesse ihrer selbst handeln und nicht in unserem.

Ein Griff in die Freiheit: Die EU-Kommission, ineffiziente Heizungen und die Oligarchie der Bonzen

Die Liste der Entscheidungen, die uns abgenommen werden, wächst ständig - was wir essen, wie wir heizen, wie oft wir in den Urlaub fahren, wie lange wir duschen und sogar mit wem wir sprechen dürfen. Der neueste Angriff auf unsere Freiheit kommt von der EU-Kommission, die ab 2029 den Einbau ineffizienter Heizungen verbieten will. Dies geht aus dem Entwurf der Novelle der "Ökodesign-Richtlinie" hervor.

In dem Reformentwurf heißt es, dass neu eingebaute Heizungen mindestens "115 Prozent Wirkungsgrad" haben sollen. "Heizungen, die dieses Ziel nicht erreichen, sollen nicht länger am Markt angeboten werden", so der Text. Dies bedeutet praktisch ein Aus für Öl- und Gasheizungen, da ihr Wirkungsgrad unter 100 Prozent liegt.

Der Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Christian Dürr, zeigte sich entsetzt über das Vorhaben und bezeichnete es als Skandal. "Frau von der Leyen würde damit alles torpedieren, worum wir uns hier in Deutschland gerade bemühen", sagte er. Aktuell werde in der Ampel-Koalition beraten, wie neben Wärmepumpen künftig auch Heizungen mit anderen Technologien eingebaut werden können.

Die EU-Kommission wollte sich auf Anfrage nicht äußern. Aus Kommissionskreisen hieß es, es gebe noch keine endgültigen Entscheidungen. Diese ominöse Stille ist nur ein weiterer Beweis für die mangelnde Transparenz und die fehlende Verantwortlichkeit, die so oft in bürokratischen Institutionen wie der EU-Kommission herrscht.

Frau von der Leyen scheint jedoch gute Gründe zu haben, nur noch Wärmepumpen zu erlauben - in ganz Europa. Hier stellen sich berechtigte Fragen über ihre Verbindungen zur Wärmepumpen-Industrie. Ist es nicht verdächtig, dass eine Industrie, die von dieser Änderung massiv profitieren würde, möglicherweise Verbindungen zu derjenigen hat, die sie vorschlägt?

Diese Frage ist umso dringlicher, wenn man an den Impfstoffskandal denkt, in dem die Pharma-Industrie auf Kosten der öffentlichen Gesundheit und des Wohlbefindens profiliert hat. Die Verbindung zwischen Industrie und politischer Macht hat sich in diesem Fall als unheilvoll erwiesen, und es besteht die Befürchtung, dass sich dieses Muster wiederholen könnte.

Es ist eine ernüchternde Realität, dass unsere Freiheit und Autonomie durch sogenannte 'Bonzen' gefährdet sind, die eine zunehmende Kontrolle über unsere Lebensentscheidungen haben. Es ist an der Zeit, die Transparenz und Verantwortlichkeit dieser Entscheidungsträger einzufordern und ihre Befugnisse in Frage zu stellen. Nur so können wir unsere Rechte schützen und sicherstellen, dass wir in einer Gesellschaft leben, die wirklich demokratisch ist und die Interessen ihrer Bürgerinnen und Bürger respektiert.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Donnerstag, 08 Juni 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage