Die Ukraine meldet die Rückeroberung mehrerer Dörfer und den Abzug russischer Kampfeinheiten aus Cherson

Die Ukraine meldet die Rückeroberung mehrerer Dörfer und den Abzug russischer Kampfeinheiten aus Cherson


Die Ukraine hat nach eigenen Angaben in einem wichtigen militärischen Durchbruch mehrere Dörfer im Südosten des Landes von russischen Streitkräften befreit.

Die Ukraine meldet die Rückeroberung mehrerer Dörfer und den Abzug russischer Kampfeinheiten aus Cherson

Vize-Verteidigungsministerin Hanna Maljar verkündete, dass die ukrainischen Streitkräfte insgesamt vier Dörfer in der Region Donezk zurückerobert hätten. Laut ihrer Aussage auf der Social-Media-Plattform Telegram weht nun die ukrainische Flagge erneut über dem Dorf Storoschewe.

In einem geposteten Foto sieht man ukrainische Soldaten, die die Nationalflagge stolz auf einer unbefestigten Dorfstraße vor einem zerstörten Häuschen hissen. Storoschewe liegt strategisch an der Grenze zwischen den Regionen Donezk und Saporischschja, einem Gebiet, in dem die ukrainischen Truppen kürzlich auch die Rückeroberung mehrerer anderer Siedlungen gemeldet hatten.

Am vergangenen Sonntag erklärte die Ukraine, ihre Truppen hätten weitere Fortschritte in Donezk gemacht und seien in die Dörfer Blahodatne, Neskuchne und Makariwka vorgerückt. Die ukrainischen Streitkräfte berichteten, dass sie das Dorf Blahodatne zurückerobert hätten, und die ukrainischen Grenzschutztruppen meldeten, dass auch Neskuchne wieder unter ukrainischer Kontrolle sei. Später am Abend erklärte Ministerin Maljar, dass auch Makariwka, das nahe Blahodatne gelegen ist, nun wieder in ukrainischer Hand sei.

Die russischen Behörden haben bisher keine Bestätigung für die angebliche Rückeroberung der Dörfer abgegeben. Wladimir Rogow, der von Moskau eingesetzte Statthalter der Nachbarregion Saporischschja, behauptete auf Telegram, dass Blahodatne und zwei weitere Dörfer in Saporischschja sich in einer "grauen Zone" befänden, in der unklar sei, wer die Kontrolle habe.

Für die Ukraine markieren diese Entwicklungen die ersten gemeldeten Rückeroberungen von Ortschaften seit Monaten. Bis vor Kurzem konnte Kiew lediglich die Rückeroberung von einigen hundert Quadratmetern im Randbereich der seit Monaten umkämpften Stadt Bachmut verzeichnen.

Darüber hinaus verkündete Vize-Verteidigungsministerin Maljar, dass die russischen Truppen ihre Kampfeinheiten aus dem Gebiet Cherson abgezogen hätten, vermutlich, um ihre Kontingente an anderen Frontabschnitten, beispielsweise im Gebiet Saporischschja und in Bachmut in Donezk, zu verstärken. Sie bekräftigte zudem den Vorwurf, dass Russland den Kachowka-Staudamm am Dienstag absichtlich zerstört habe, um das Gebiet Cherson zu fluten und so unpassierbar für die ukrainische Offensive zu machen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass in der aktuellen Situation Informationen über den Verlauf des Krieges, Beschuss und Opferzahlen von offiziellen Stellen der russischen und der ukrainischen Konfliktparteien mit Vorsicht zu betrachten sind, da sie nicht unmittelbar von unabhängigen Stellen überprüft werden können. Die sich rasch ändernde und oft verwirrende Natur des Krieges macht es schwierig, genaue und zuverlässige Informationen zu erhalten.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Montag, 12 Juni 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf: