+++ haOlam.de brauchen ihre Untertützung! ++++

Wir bitte Sie Heute um eine Spende von 5 € oder 10 € das hilft uns Unkosten zu begleichen. Jede Spende, egal wie klein, hilft uns, weiterhin unabhängige Nachrichten zu liefern.

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Europäische Städte als Bühne für Extremismus: Antisemitismus und Terror-Sympathien bei Pro-Palästina-Demonstrationen

Europäische Städte als Bühne für Extremismus: Antisemitismus und Terror-Sympathien bei Pro-Palästina-Demonstrationen


Pro-Palästina-Demonstrationen in verschiedenen europäischen Städten nehmen eine beunruhigende Wendung, da offen antisemitische und extremistische Rhetorik sowie Flaggen von Terrororganisationen auftauchen.

Europäische Städte als Bühne für Extremismus: Antisemitismus und Terror-Sympathien bei Pro-Palästina-Demonstrationen

Die jüngsten Pro-Palästina-Demonstrationen in verschiedenen europäischen Städten haben eine düstere Realität bloßgelegt: Die Veranstaltungen, die ursprünglich die Unterstützung für die "palästinensische Sache" zeigen sollten, sind jetzt zum Ausdrucksort für offen antisemitische Sprüche, zur Schau gestellter Sympathien für Terrororganisationen wie Al-Kaida, Hamas und IS sowie anderer extremistischer Überzeugungen geworden.

In London wurde ein Mann in Untersuchungshaft genommen, nachdem er antisemitische Sprüche gerufen hatte. Dieser Vorfall ging Hand in Hand mit dem Schwenken von Fahnen der Hamas und anderen dschihadistischen Gruppen. Es zeigt nicht nur die krasse Unverhältnismäßigkeit der Demonstration, sondern auch die klare Gefahr, die von einer solchen offenen Darstellung des Hasses ausgeht.

In Amsterdam wurde die Situation noch bedenklicher, als Sympathisanten von Al-Kaida, dem IS und den Taliban Flaggen schwangen und zur Zerstörung Israels aufriefen. Und in Wien verharmlosten Demonstranten den Holocaust und relativierten den NS-Terror – in einer erschreckend offenen Weise.

In Madrid demonstrierten sogar Anhänger des gestürzten irakischen Diktators Saddam Hussein gegen Israel. Und in Paris nahmen Menschen an illegalen Demonstrationen teil, obwohl solche Veranstaltungen in Frankreich verboten sind.

Dieser Typ von Demonstrationen untergräbt nicht nur die Sache, die sie vorgeben zu unterstützen, sondern auch die Grundlagen der demokratischen Gesellschaften, in denen sie stattfinden. Wenn solche extremen Überzeugungen nicht nur toleriert, sondern auch öffentlich zur Schau gestellt werden können, dann steht viel mehr auf dem Spiel als nur die politischen Anliegen einer Seite.

Antisemitische und extremistische Elemente bei diesen Demonstrationen sind kein Randphänomen mehr. Sie werfen ernsthafte Fragen nach der Verantwortung der Organisatoren, der Teilnehmer und der Behörden auf, die diese Veranstaltungen ermöglichen.

Dieser neue Typ der Demonstration, bei dem Hass und Extremismus unverhohlen zur Schau gestellt werden, erfordert eine entschlossene Antwort der Gesellschaft und der Behörden. Es ist an der Zeit, dass die europäischen Nationen diese verhängnisvolle Verschiebung ernst nehmen und wirksame Maßnahmen ergreifen, um die Verbreitung von Hass und Extremismus in ihren Grenzen einzudämmen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot X


Montag, 23 Oktober 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage