Wiederholte IS-Unterstützung: 17-jähriger Wiener Schüler erneut vor Gericht

Wiederholte IS-Unterstützung: 17-jähriger Wiener Schüler erneut vor Gericht


Ein 17-jähriger Jugendlicher steht in Wien erneut vor Gericht, nachdem er sich kurz nach einer früheren Verurteilung wieder als Unterstützer des “Islamischen Staats” betätigt hatte.

Wiederholte IS-Unterstützung: 17-jähriger Wiener Schüler erneut vor Gericht

In Wien muss sich ein 17-jähriger Schüler, der bereits im Januar 2023 wegen seiner Unterstützung für die radikal-islamistische Terror-Miliz “Islamischer Staat” (IS) verurteilt wurde, erneut vor Gericht verantworten. Der Jugendliche war zuvor zu 21 Monaten teilbedingter Haft verurteilt worden, nachdem er sich an seiner Schule als IS-Propagandist betätigt und mit einem Messer und einer mit dem IS-Symbol versehenen Machete patrouilliert hatte.

Nach seiner Freilassung im April, unter Anrechnung der Untersuchungshaft, soll er sich laut Anklage mit einem ein Jahr älteren IS-Anhänger zusammengeschlossen haben, um erneut Propagandamaterial für den IS zu verbreiten. Dieses Material umfasste Werbebroschüren und Rekrutierungsvideos. Am 19. Mai sollen die beiden in Wien-Favoriten einen Mitarbeiter der MA48 (Städtische Abfallwirtschaft) mit einem Luftdruckgewehr beschossen und am Oberschenkel verletzt haben.

Neben der Anklage wegen terroristischer Vereinigung gemäß §278b StGB stehen die beiden Jugendlichen auch wegen versuchter schwerer Körperverletzung vor Gericht. Der Prozess ist auf zwei Tage angesetzt und wird am Wiener Landesgericht geführt.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Dienstag, 28 November 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage