Ryanair-Flugzeug meldet Luftnotfall: Pilot handlungsunfähig, Notlandung in Krakau

Ryanair-Flugzeug meldet Luftnotfall: Pilot handlungsunfähig, Notlandung in Krakau


Ein Ryanair-Flug von London-Luton nach Rzeszow musste in Krakau notlanden, nachdem einer der Piloten handlungsunfähig wurde. Die Maschine sank in nur zehn Minuten um mehr als 7000 Meter, um die Landung zu ermöglichen.

Ryanair-Flugzeug meldet Luftnotfall: Pilot handlungsunfähig, Notlandung in Krakau

In einem dramatischen Vorfall in der Luftfahrt meldete ein Ryanair-Flugzeug eine Luftnotlage, als einer der Piloten während des Fluges von London-Luton ins polnische Rzeszow handlungsunfähig wurde. Der Zwischenfall ereignete sich an Bord einer Boeing 737 mit mehr als 100 Passagieren, kurz nachdem das Flugzeug den deutschen Luftraum verlassen hatte.

Etwa 90 Kilometer nordwestlich von Krakau löste der verbliebene Pilot mit dem internationalen Code 7700 den Luftnotfall aus. Er musste die Kontrolle über das Flugzeug übernehmen, als sein Kollege plötzlich nicht mehr in der Lage war, die Maschine zu steuern. Laut einem ersten Bericht der polnischen Flugsicherheitsbehörde PKBWL wurde der Pilot "plötzlich handlungsunfähig". Die Behörde hat Ermittlungen zum Vorfall angekündigt, was bei solchen Zwischenfällen in der Luftfahrt Standard ist.

Die Boeing 737 war am Sonntagabend in London-Luton gestartet und hatte die Nordsee überflogen, bevor sie die Niederlande und Deutschland passierte. Das Flugzeug erreichte dabei eine Höhe von über 11.200 Metern. In der Nähe von Krakau musste der Pilot einen schnellen Sinkflug einleiten, wobei die Maschine in nur zehn Minuten um mehr als 7000 Meter sank. Dies wurde von Aufzeichnungen des Flugdatendienstes "Flightradar24" bestätigt. Statt direkt zu landen, musste der Pilot zunächst eine Schleife über der Stadt fliegen.

Die Maschine landete schließlich sicher in Krakau, und der handlungsunfähige Pilot wurde sofort medizinisch versorgt. Ryanair machte zunächst keine weiteren Angaben zu seinem Zustand. Das Flugzeug konnte erst am nächsten Tag seine Reise nach Rzeszow fortsetzen, da die Crew ihre Ruhezeiten einhalten musste. Die Passagiere wurden in Krakau untergebracht.

Dieser Vorfall reiht sich ein in eine Reihe von Luftnotfällen, die die Wichtigkeit der Sicherheitsprotokolle und die Fähigkeit der Crews, auf Notfälle zu reagieren, unterstreichen. Erst kürzlich hatte eine Boeing 777 der American Airlines einen Luftnotfall gemeldet, nachdem mehrere Systeme an Bord ausgefallen waren, und musste eine Sicherheitslandung in London-Heathrow durchführen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Sonntag, 03 Dezember 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage