Oxford-Studie entdeckt: mRNA-Impfstoffe könnten unerwünschte Proteine bilden

Oxford-Studie entdeckt: mRNA-Impfstoffe könnten unerwünschte Proteine bilden


Wissenschaftler der Universität Oxford haben eine potenzielle Nebenwirkung von mRNA-Corona-Impfstoffen entdeckt: die Bildung unerwünschter Proteine, obwohl der Effekt als nicht gefährlich eingestuft wird.

Oxford-Studie entdeckt: mRNA-Impfstoffe könnten unerwünschte Proteine bilden

In einer wegweisenden Entdeckung hat ein Forschungsteam der renommierten Universität Oxford eine überraschende Feststellung über mRNA-Corona-Impfstoffe gemacht, die in einem Artikel im Fachblatt „Nature“ veröffentlicht wurde. Die Studie deutet darauf hin, dass mRNA-Impfstoffe in seltenen Fällen zur Bildung unerwünschter Proteine führen können. Diese Entdeckung wirft neues Licht auf die Funktionsweise und mögliche Nebenwirkungen von mRNA-Impfstoffen, die weltweit zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie eingesetzt wurden.

Laut der Forschungsgruppe um Anne Willis von der Universität Oxford ist dieses Phänomen jedoch nicht mit negativen Effekten verbunden, die bei den bereits verwendeten mRNA-Vakzinen gegen Corona beobachtet wurden. Die Forscher betonen, dass es keine Hinweise auf gesundheitliche Risiken gibt, die aus der Bildung dieser unerwünschten Proteine resultieren. Sie weisen jedoch darauf hin, dass diese Erkenntnis bei der Entwicklung zukünftiger Impfstoffe berücksichtigt werden sollte, um das Auftreten solcher Phänomene zu vermeiden.

Julian Schulze zur Wiesch vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) beruhigt die Öffentlichkeit mit der Aussage, dass der beschriebene Effekt „nicht gefährlich oder beunruhigend“ sei und wahrscheinlich keinen Zusammenhang mit allgemeinen Impfreaktionen oder den Nebenwirkungen von mRNA-Impfstoffen habe. Die mRNA-Impfstoffe werden insgesamt als sicher eingestuft.

Die Studie erklärt auch, wie mRNA-Impfstoffe funktionieren: Sie enthalten die Bauanleitung – die mRNA – für einen Bestandteil des Virus, gegen das geimpft wird. Das Ribosom in menschlichen Zellen liest diese mRNA-Moleküle ab und setzt darauf basierend ein Virusprotein zusammen, das wiederum das Immunsystem zur Bildung von Abwehrstoffen gegen das Virus anregt.

Das Forschungsteam entdeckte jedoch, dass Modifikationen an der mRNA in einigen Corona-Impfstoffen dazu führen könnten, dass die Proteinbau-Maschine beim Ablesen des mRNA-Bauplans fehlerhafte Proteine produziert. Diese „verrutschten“ Baupläne führten in Experimenten mit Mäusen und bei einem Drittel der menschlichen Probanden zu einer Immunantwort gegen die ungewollten Proteine.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Freitag, 08 Dezember 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage