Schusswaffenvorfälle in Sitten, Schweiz: Zwei Tote und ein Verletzter, Täter auf der Flucht

Schusswaffenvorfälle in Sitten, Schweiz: Zwei Tote und ein Verletzter, Täter auf der Flucht


In Sitten, Schweiz, hat ein Mann, identifiziert als Robin S., zwei Menschen erschossen und eine weitere Person verletzt. Die Polizei fahndet öffentlich nach dem flüchtigen Täter und warnt die Bevölkerung vor seiner Gefährlichkeit.

Schusswaffenvorfälle in Sitten, Schweiz: Zwei Tote und ein Verletzter, Täter auf der Flucht

Ein tragisches Ereignis erschütterte am Montagmorgen die ruhige Stadt Sitten in der Schweiz, als ein bewaffneter Mann an zwei verschiedenen Orten der Stadt das Feuer eröffnete. Laut Angaben der Kantonspolizei Wallis ereigneten sich die Schusswaffenvorfälle kurz vor 8 Uhr morgens. Der Täter, von der Polizei als der 36-jährige Robin S. identifiziert, ist derzeit auf der Flucht und wird öffentlich gesucht.

Bei den Angriffen wurden zwei Menschen tödlich verletzt und eine weitere Person wurde verletzt. Die Polizei teilte mit, dass der Täter seine Opfer vermutlich kannte, was auf eine gezielte Tat hindeutet. Diese Information fügt dem Vorfall eine zusätzliche tragische Dimension hinzu, da es sich offenbar nicht um willkürliche Angriffe handelt.

Die Polizei warnt die Öffentlichkeit eindringlich vor dem Täter. Sie haben ein Foto von Robin S. veröffentlicht und bitten die Bevölkerung um Hinweise, warnen aber gleichzeitig davor, sich ihm zu nähern oder zu versuchen, ihn zu verhaften, da er als gefährlich eingestuft wird. Es wird vermutet, dass er sich in einem grau-metallischen Peugeot 206 Cabriolet befindet.

Einer der Tatorte war ein Maler- und Gipserbetrieb im Bahnhofsquartier Ronquoz, wie „Le Nouvelliste“ berichtet. Der andere Tatort befindet sich nördlich in der Zone Potences. Ein Augenzeuge in der Nähe des ersten Tatorts berichtete gegenüber der Schweizer Tageszeitung „20 Minuten“, dass er mehrere Schüsse hörte, bevor die Polizei eintraf und das Gebiet großräumig absicherte. Die Nachricht über die Schießerei verbreitete sich schnell in der Gemeinde, und viele Menschen waren schockiert, als sie die Details erfuhren.

Dieser Vorfall unterstreicht die dringende Notwendigkeit effektiver Maßnahmen zur Gewaltprävention und öffentlichen Sicherheit. Die Gemeinde Sitten und die Schweiz insgesamt stehen vor der Herausforderung, mit den Auswirkungen dieses tragischen Ereignisses umzugehen und gleichzeitig die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten.

Die Polizei setzt ihre intensiven Bemühungen fort, den Täter zu fassen, und die Ermittlungen zu den Motiven und Umständen des Vorfalls laufen weiter.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Polizei Wallis


Montag, 11 Dezember 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage