Krank nach Airbus-Weihnachtsfeier: Über 700 Mitarbeiter betroffen

Krank nach Airbus-Weihnachtsfeier: Über 700 Mitarbeiter betroffen


Mehr als 700 Beschäftigte von Airbus Atlantic in Frankreich leiden nach einer Weihnachtsfeier unter starken Symptomen wie Erbrechen und Durchfall. Verdächtigt wird das servierte Essen.

Krank nach Airbus-Weihnachtsfeier: Über 700 Mitarbeiter betroffen

Eine Weihnachtsfeier bei Airbus Atlantic in Frankreich hat zu einem unerwarteten und unangenehmen Nachspiel geführt: Über 700 Beschäftigte des Unternehmens klagten nach dem Festessen über schwere gesundheitliche Probleme. Wie die zuständige Gesundheitsbehörde mitteilte, zeigten die Betroffenen Symptome wie „Erbrechen oder Durchfall“ in den Tagen nach dem Weihnachtsessen.

Auf dem Menü der Feier standen exquisite Speisen wie Gänseleberpastete, Jakobsmuschelauflauf, Hummer, Tournedos, Schokoladen-Haselnuss-Scheiben oder Verrines und Käse. Berichten zufolge waren die Symptome so heftig, dass Hunderte Mitarbeiter mehrere Tage lang ans Bett gefesselt waren. Ein Gast beschrieb das Erlebnis gar als „schlimmer als meine Geburt“.

Die Aufmerksamkeit richtet sich nun auf die servierten Käsesorten, die als mögliche Ursache für die Erkrankungen in Betracht gezogen werden. Die Ergebnisse der Essensanalysen stehen allerdings erst in der kommenden Woche an. Proben von jedem servierten Gericht sowie den zugehörigen Produkten wurden zur Untersuchung entnommen. Zudem wurde an alle Teilnehmer der Feier ein Fragebogen versandt, um weitere Erkenntnisse zu gewinnen.

Airbus Atlantic, eine Tochtergesellschaft des europäischen Luft- und Raumfahrtkonzerns Airbus, beschäftigt insgesamt 15.000 Mitarbeiter in fünf Ländern. Der betroffene Standort Montoir-de-Bretagne liegt in Westfrankreich.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Sonntag, 24 Dezember 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage