Tragisches Weihnachten in Nigeria: Über 140 Christen von Islamisten Getötet

Tragisches Weihnachten in Nigeria: Über 140 Christen von Islamisten Getötet


Ein verheerendes Massaker erschütterte Nigeria über das Weihnachtswochenende, als islamistische Fulani-Hirten mindestens 140 Christen töteten und 300 verletzten.

Tragisches Weihnachten in Nigeria: Über 140 Christen von Islamisten Getötet

Amnesty International bestätigte ein verheerendes Massaker in Nigeria, das sich über das Weihnachtswochenende ereignete und mindestens 140 Todesopfer und 300 Verletzte forderte. Das Blutbad, ausgeführt von islamistischen Fulani-Hirten, traf christliche Gemeinden in etwa 20 Dörfern des nigerianischen Bundesstaates Plateau. Dieser Angriff stellt einen der schlimmsten Gewaltausbrüche in der jüngsten Geschichte des Landes dar.

Gouverneur Caleb Mutfwang beschrieb das Ereignis als "sinnlos und ungeprovoked", und betonte die Schwere der Situation: "Wir hatten ein sehr erschreckendes Weihnachten hier in Plateau." Die Gewalt zwischen den muslimischen Fulani-Hirten und christlichen Bauern geht auf einen langanhaltenden Konflikt um Land und Ressourcen zurück. Seit 2014 sind tausende Menschen durch diese Auseinandersetzungen ums Leben gekommen.

Die örtlichen Sicherheitskräfte reagierten angeblich erst 12 Stunden nach den ersten Hilferufen. Nigerias Präsident Bola Tinubu hat daraufhin die Sicherheitsbehörden angewiesen, die Täter aufzuspüren und zu fassen. Die französische Regierung äußerte sich ebenfalls zu den Vorfällen und verurteilte die Angriffe auf das Schärfste. Sie forderte eine schnelle Identifizierung und Bestrafung der Täter.

Die französische Regierung verurteilte die Angriffe auf die christlichen Bauern am Dienstag "auf das Schärfste". Frankreich fordert, dass die Täter dieser Angriffe identifiziert und zur Rechenschaft gezogen werden und versichert den nigerianischen Behörden seine volle Solidarität.

Derweil kritisieren einige die Stille der internationalen Gemeinschaft angesichts des großangelegten Massakers an Christen während der Weihnachtszeit. "Wieder einmal gab es ein Weihnachtsmassaker an Christen in Nigeria. Die Welt schweigt - einfach unglaublich", schrieb der führende Evangelist Rev. Johnnie Moore auf X (ehemals Twitter).


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot X


Sonntag, 31 Dezember 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage