Türkische Sicherheitskräfte vereiteln geplante Anschläge auf Kirchen und Synagogen

Türkische Sicherheitskräfte vereiteln geplante Anschläge auf Kirchen und Synagogen


Türkische Sicherheitskräfte haben 32 Verdächtige mit mutmaßlichen Verbindungen zu IS-Dschihadisten festgenommen, die Angriffe auf Kirchen, Synagogen und die irakische Botschaft planten.

Türkische Sicherheitskräfte vereiteln geplante Anschläge auf Kirchen und Synagogen

In einer entscheidenden Sicherheitsaktion haben türkische Sicherheitskräfte 32 Verdächtige festgenommen, die angeblich Verbindungen zu islamistischen Extremisten des Islamischen Staates (IS) hatten und Anschläge auf Kirchen, Synagogen und die irakische Botschaft in Ankara planten. Die Operation, die in den frühen Morgenstunden in neun Städten, einschließlich Istanbul und der Hauptstadt Ankara, durchgeführt wurde, zielte auf eine Gruppe ab, die sich auf die Vorbereitung von Terroranschlägen konzentrierte.

Drei der festgenommenen Verdächtigen sollen laut Sicherheitsquellen hochrangige Mitglieder der extremistischen Gruppe sein. Die türkische Nachrichtenorganisation MIT und die Polizei haben durch ihren Einsatz die geplanten Angriffe vereitelt und damit möglicherweise zahlreiche Menschenleben gerettet.

Die Türkei hat in den letzten Monaten ihre Bemühungen verstärkt, gegen IS-Dschihadisten vorzugehen. Erst letzte Woche kündigte Innenminister Ali Yerlikaya an, dass die Polizei 304 Verdächtige in 32 Städten festgenommen habe, die angeblich mit der Gruppe in Verbindung standen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Sonntag, 31 Dezember 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage