x

haOlam.de benötigt Ihre Spende für den Betrieb!

  Wir bitten Sie, uns mit ihrer Spende zu unterstützen –
Spenden an das ADC Bildungswerk sind steuerlich absetzbar,
da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist. Und: Jeder Cent fließt in die Arbeit von haOlamde

Spenden via PayPal


Junge Iraner zeigen Solidarität am Holocaustgedenktag

Junge Iraner zeigen Solidarität am Holocaustgedenktag


Junge Iraner zeigten, anlässlich des Internationalen Holocaust-Gedenktags, in den sozialen Netzwerken eine unerwartete Solidarität mit der jüdischen Gemeinschaft.

Von Benjamin Kerstein, the algemeiner

Sie schlossen sich einer populären globalen Social-Media-Initiative an und luden Fotos von sich ins Netz, auf denen sie Schilder mit dem Hastig #WeRemember auf Englisch und Hebräisch in den Händen halten. Auf einigen Bildern sind auch Symbole wie ein gelber Stern und Armbinden zu finden, nur die Gesichter der Jugendlichen sind unkenntlich. Der israelische Sender Channel 2 erklärt, dass das Phänomen bereits seit letzter Woche zu beobachten ist. Es begann mit der Nachricht eines Iraners an Sharona Avginsaz, der Direktorin für digitale Medien beim den Farsi-sprachigen Dienst des israelischen Außenministeriums, in der er seine Freunde zur Teilnahme an der #WeRemeber Kampagne aufforderte: ‚Am 27. Januar ist der internationale Holocaust-Gedenktag‘ und ‚Menschen aus der ganzen Welt beteiligen sich daran. Auch wir iranischen Bürger möchten unsere Solidarität und Freundschaft mit den israelischen Bürgern sowie mit den Juden auf der ganzen Welt ausdrücken und unsere Bilder mit diesem Hashtag teilen.‘

Laut Avginsaz animierte der jugendliche Autor mehrere seiner Freunde dazu, Bilder von sich mit dem Hashtag #WeRemember auf Social Media zu posten. Der Jugendliche, der sogar eine iranische Marineuniform auf dem von ihm geposteten Bild trug, steht weiterhin in Kontakt mit dem israelischen Außenministerium und lernt nebenbei Hebräisch. Das Außenministerium postete das Bild auf seinerFarsi-sprchigen Facebook-Seite und berichtet von ermutigenden Reaktionen. So erzählte Avginsaz gegenüber Channel 2 von den Aussagen iranischer Jugendlicher: ‚Alles was das Regime [über Israel]sagt ist schlecht. Wir wissen aber, dass das Gegenteil der Fall ist. Wenn das Regime sagt, dass Israel unser Feind ist, so wissen wir, dass dies eine Lüge ist.‘ Darüber hinaus wurden auch Aussagen gepostet wie: ‚Israel ist unser Freund. Es hat uns nie etwas angetan und wir haben keine Probleme mit dem Land. Wir teilen nicht einmal eine Grenze miteinander. Das Gegenteil ist der Fall. Wir könnten von einer Zusammenarbeit mit Israel, im Bereich Wasser, Landwirtschaft und vielen anderen Dingen, profitieren.

 

Übersetzt von MENA Watch


Autor: MENA Watch
Bild Quelle: Screenshot YT


Mittwoch, 30 Januar 2019









Ölversorgung: Momentan reichen die Reserven

 Ölversorgung: Momentan reichen die Reserven

Der Drohnenangriff auf eine der wichtigsten Ölanlagen Saudi-Arabiens könnte einen Teil der saudischen Erdölexporte für Tage oder sogar Wochen lahmlegen und die Energiepreise deutlich in die Höhe treiben.

[weiterlesen >>]

Hisbollah Führer kündigt neue Schläge gegen Israel an

 Hisbollah Führer kündigt neue Schläge gegen Israel an

Hisbollah-Führer Hassan Nasrallah sagte am Dienstag, dass die israelischen Streitkräfte Schwäche gezeigt hätten während eines Vorfalls Anfang diesen Monats, bei dem eine inszenierte Evakuierung von ‚verwundeten Soldaten’ aus einem Mannschaftstransportwagen durchgeführt wurde, der von seiner Gruppe mit Panzerabwehrraketen beschossen worden war.

[weiterlesen >>]

Iranische Polizei verkündet neuen Plan zur Durchsetzung der Hijabpflicht

 Iranische Polizei verkündet neuen Plan zur Durchsetzung der Hijabpflicht

Nachdem es die Polizei der Islamischen Republik nicht geschafft hat, die wachsende öffentliche Opposition gegen die Verschleierungspflicht durch Festnahmen und harte Haftstrafen einzudämmen, [hat] sie sich daran [gemacht], einen neuen Plan umzusetzen.

[weiterlesen >>]

Schreckensherrschaft der IS-Frauen in syrischem Flüchtlingslager

 Schreckensherrschaft der IS-Frauen in syrischem Flüchtlingslager

Ein halbes Jahr nach der territorialen Niederlage von ISIS wird das Zeltlager al-Hol zu einer Brutstätte der Radikalisierung.

[weiterlesen >>]

Buchtipp: `Antisemitismus seit 9/11´

 Buchtipp: `Antisemitismus seit 9/11´

Dieser Tage ist im Baden-Badener Nomos-Verlag der Band `Antisemitismus seit 9/11. Ereignisse Debatten, Kontroversen´ erschienen.

[weiterlesen >>]

Ehrenmord an Palästinenserin löst Empörung aus

 Ehrenmord an Palästinenserin löst Empörung aus

Aktivisten auf der ganzen Welt fordern Gerechtigkeit für eine palästinensische Frau, die, Berichten zufolge, am Donnerstag [vor einer Woche] bei einem Mordanschlag von ihrer Familie getötet wurde.

[weiterlesen >>]