Iranisches Paar wegen öffentlichen Heiratsantrags verhaftet

Iranisches Paar wegen öffentlichen Heiratsantrags verhaftet


Ein junges iranisches Paar wurde verhaftet, nachdem das Video ihres öffentlichen Heiratsantrags weite Verbreitung auf Social Media gefunden hatte.

Die Polizei erklärte, das Paar habe gegen die islamischen Sittenkodex verstoßen, indem es sich in der Öffentlichkeit unschicklich benommen habe. Später wurden die beiden gegen Kaution freigelassen. Das Video zeigt den jungen Mann in einem Einkaufszentrum in der zentraliranischen Stadt Arak, der in einem Herz aus Blütenblättern und bunten Luftballons steht. Er hält um die Hand der Frau an, und nachdem diese Ja gesagt hat, steckt er ihr einen Ring an den Finger, während die Umstehenden jubeln. Der Name des Paars wurde nicht bekannt gegeben.

Der stellvertretende Polizeichef von Arak, Mostafa Norouzi, sagte gegenüber der Zeitung Shahrvand, dass es nicht akzeptabel sei, wenn junge Leute ‚tun, was auch immer an anderen Orten der Welt üblich ist, wenn sie damit die Sitten, die Kultur und die Religion im Iran missachten.‘ Norouzi fügte hinzu: ‚Das Vergehen‘ des Paares ‚ist eindeutig und es gibt keinen Grund für weitere Erklärungen‘ zu der Verhaftung. (…) [D]ie halbamtliche Nachrichtenagentur Fars nannte den öffentlichen Heiratsantrag ‚beschämend‘ und erklärte, dass er die ‚Sittenlosigkeit‘ fördern könnte. Sie forderte eine ‚strenge‘ Bestrafung des Paares, um zu verhindern, dass solche Zurschaustellungen sich wiederholen. Die Hardliner im Iran betrachten die öffentliche Bekundung von Zuneigung als Resultat des korrumpierenden Einflusses der westlichen Kultur, die die Moral der konservativen islamischen Gesellschaft bedrohe. Die strengen Regeln der Islamischen Republik verbieten die Vermischung der Geschlechter in der Öffentlichkeit.

 

Bericht auf Indian Express - Übersetzt von MENA Watch


Autor: MENA Watch
Bild Quelle: Screenshot YT


Samstag, 16 März 2019









Irreführung in öffentlich-rechtlichen Medien:

``Palästinenser bei Angriffen getötet´

``Palästinenser bei Angriffen getötet´

`Aber auch im Gazastreifen hat es wieder Angriffe gegeben, bei denen fünf Palästinenser getötet wurden´, hieß es gestern vor einem ZiB1-Bericht über Zusammenstöße am Tempelberg in Jerusalem.

[weiterlesen >>]

Zwei Wochen Dauererektion - Krankenhaus

Zwei Wochen Dauererektion - Krankenhaus

In Berlin musste ein Teilnehmer des diesjährigen CSD ins Krankenhaus eingeliefert werden.

[weiterlesen >>]

Politischer Islam? Leugnen, was nicht zu leugnen ist

 Politischer Islam? Leugnen, was nicht zu leugnen ist

Soll man sich freuen, wenn Rechtsextremisten oder Islamisten sich öffentlich gegen den Antisemitismus wenden? Diese Frage kann nur mit Ja beantwortet werden.

[weiterlesen >>]

Iran: Massive Erhöhung der Gelder für die Terrorgruppe Hamas

 Iran: Massive Erhöhung der Gelder für die Terrorgruppe Hamas

Zwei Wochen nachdem eine Hamas-Delegation auf Besuch in Teheran war, berichten israelische Medien über eine bemerkenswerte Erhöhung der iranischen Finanzhilfe für die palästinensische Gruppierung.

[weiterlesen >>]

Netanjahu punktet mit Außen- und Sicherheitspolitik

 Netanjahu punktet mit Außen- und Sicherheitspolitik

Eine neue Umfrage ergibt, dass die Israelis mit der Leistung von Premierminister Benjamin Netanjahu in den Bereichen Sicherheit und Außenpolitik weitgehend zufrieden sind, nicht aber mit seiner Politik in innenpolitischen Fragen wie Wirtschaft und Korruption.

[weiterlesen >>]

USA: Türkischer Feldzug gegen Verbündete wäre inakzeptabel

 USA: Türkischer Feldzug gegen Verbündete wäre inakzeptabel

Nach bedrohlichen Aussagen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan haben die USA Ankara vor jedem Angriff in Nordost-Syrien gewarnt.

[weiterlesen >>]