`Iran braucht keine Ölgelder, sondern nur Glaube an Gott und Khamenei´

`Iran braucht keine Ölgelder, sondern nur Glaube an Gott und Khamenei´


In einer offensichtlich koordinierten PR-Kampagne erklärten die Imame bei den Freitagsgebeten im Iran, dass das Land nicht so stark auf Ölexporte angewiesen wäre und die Golfstaaten die von den USA sanktionierten iranischen Exporte nicht ersetzen können.

Bericht auf Radio Farda

Mashhads Gebetsleiter, der Hardliner Ayatollah Ahmad Alamolhoda, sagte während des Freitagsgebets am 26. April: ‚Wir sind von Gott, dem Islam, dem Koran abhängig … und von den Gebeten des Obersten Führers, aber nicht von Erdöl, Bergwerken, Rohstoffen und internationale Märkten.‘ Alamolhoda behauptete auch, dass der Stopp des Verkaufes von Öl nicht zu wirtschaftlichen Problemen im Iran führen werde und dass die Abhängigkeit von Erdöl in Bälde auf 4 Prozent der Gesamtwirtschaft reduziert werden könne. Andere Gebetsführer in Shiraz, Täbris und anderen Städten hielten ähnliche Predigten und sagten den Menschen, dass sie sich keine Sorgen um den Verlust bei den Öleinnahmen machen sollen.

In den letzten Jahren lag die Abhängigkeit des Iran von seinen Ölexporten bei 40–60 Prozent. Im derzeitigen iranischen Haushalt sollen Einnahmen in Höhe von 24 Milliarden US-Dollar aus den Ölexporten erzielt werden. Dies ist ungefähr der Betrag, den die Regierung benötigt, um ihre Angestellten und Rentner zu bezahlen. Die Vereinigten Staaten haben am 22. April Ausnahmen gestrichen, die es mehreren befreundeten Ländern vorübergehend ermöglicht hatten, iranisches Öl sechs Monate lang – bis zum 1. Mai – zu kaufen.

 

Übersetzt von MENA Watch


Autor: MENA Watch
Bild Quelle: Screenshot YT


Donnerstag, 02 Mai 2019









UNO findet Hinweise auf Nuklearmaterial in iranischem Lagerhaus

 UNO findet Hinweise auf Nuklearmaterial in iranischem Lagerhaus

Einige israelische Beamte sagten mir, dass die UN-Inspektoren Beweise für illegale Nuklearaktivitäten in einem iranischen Lager gefunden hätten.

[weiterlesen >>]

Hamas-Führer ruft zu weltweitem Judenmord auf

 Hamas-Führer ruft zu weltweitem Judenmord auf

Ein hochrangiger Hamas-Beamter hat die Mitglieder der palästinensischen Diaspora dazu aufgefordert, Juden auf der ganzen Welt zu töten.

[weiterlesen >>]

Wie sich Islamisten in Österreich tarnen

 Wie sich Islamisten in Österreich tarnen

Imagepolitur: Die österreichische Vertretung der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüş wehrt sich dagegen, mit Milli Görüş in Verbindung gebracht zu werden.

[weiterlesen >>]

Iran verbietet schlecht verschleierten Frauen Flugreisen

 Iran verbietet schlecht verschleierten Frauen Flugreisen

Unsachgemäß verschleierte Frauen dürfen nicht mit dem Flugzeug reisen, wie von Hassan Mehri, dem Kommandeur der Flughafenpolizei, angekündigt wurde, der zugleich erklärte, dass damit diesbezügliche Anweisungen umgesetzt werden:

[weiterlesen >>]

Netanjahu vergleicht Atomdeal-Bruch mit NS-Besetzung des Rheinlands

 Netanjahu vergleicht Atomdeal-Bruch mit NS-Besetzung des Rheinlands

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu verglich am Sonntag die `gefährliche´ Missachtung des Nuklearabkommens durch den Iran, mit der Besetzung des Rheinlandes durch die Nazis im Jahr 1936.

[weiterlesen >>]

Israelische Armee entdeckt weiteren Terrortunnel der Hamas

 Israelische Armee entdeckt weiteren Terrortunnel der Hamas

Ein weiterer grenzüberschreitender Tunnel, der in israelisches Gebiet hineingegraben wurde, wurde – während des Baus der unterirdischen Barriere zu Gaza - im südlichen Teil des Gazastreifens entdeckt, wie die IDF am Montagabend mitteilte.

[weiterlesen >>]