x

haOlam.de benötigt Ihre Spende für den Betrieb!

  Wir bitten Sie, uns mit ihrer Spende zu unterstützen –
Spenden an das ADC Bildungswerk sind steuerlich absetzbar,
da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist. Und: Jeder Cent fließt in die Arbeit von haOlamde

Spenden via PayPal


Khamenei deutet an, dass der Iran waffenfähiges Uran anreichern möchte

Khamenei deutet an, dass der Iran waffenfähiges Uran anreichern möchte


Der Iran kündigte vor einer Woche an als Reaktion auf Präsident Trumps Rückzug aus dem im Jahr 2015 mit den Weltmächten vereinbarten Atomabkommen, ebenfalls teilweise von den Bedingungen des Abkommens zurückzutreten.

Von CBS News

Das iranische Regime drohte damit, Uran auf ein Level anzureichern, dass die Vereinbarungen des Abkommens verletzten würde, sollten die anderen Parteien, die das Abkommen noch immer am Leben erhalten wollen, es nicht schaffen, einen Weg zu finden, um neue US-Sanktionen innerhalb von 60 Tagen zu umgehen und somit die Geschäfte mit Teheran aufrecht zu erhalten. Der Islamischen Republik ist es laut den Vereinbarungen erlaubt, Uran auf eine Konzentration von knapp 4% anzureichern. Dieses Niveau erlaubt es dem Iran, das Material für medizinische und wissenschaftliche Zwecke zu verwenden. Dies bedeutet auch, dass es nicht ohne weiteres auf ein Niveau verfeinert werden kann, welches es dem Iran ermöglichen würde, Atomwaffen herzustellen.

Das Regime erklärte, dass es – sollte keine Einigung mit Europa, Russland und China zustande kommen, die das Nuklearabkommen aus dem Jahr 2015 sichert – Uran auf eine Konzentration von 20% anreichern werde, und betonte, dass dies innerhalb von vier Tagen durchgeführt werden könnte. Dieser Richtwert ist von Bedeutung, da sich Uran, wenn es erst einmal zu 20% raffiniert ist, viel leichter auf die für Aromwaffen erforderlichen 90% anreichern lässt.

Am Mittwoch sagte [der Oberste Führer] Ayatollah [Khamenei], ‚dass das Erreichen einer Anreicherung von 20% der schwierigste Teil ist. Die nächsten Schritte sind viel einfacher.’ Es war der erste Hinweis des iranischen Regimes, dass es versuchen könnte, jenes hochangereicherte Uran zu produzieren, das für eine Atombombe benötigt wird – obwohl iranische Funktionäre jedes Interesse an einer solchen Waffe bestritten haben. Sowohl die USA als auch Israel haben klargestellt, dass sie der Islamischen Republik nicht erlauben werden, eine atomwaffenfähige Stufe zu erreichen

 

Übersetzt von MENA Watch


Autor: MENA Watch
Bild Quelle:


Montag, 20 Mai 2019









Die Angriffe auf Saudi-Arabien sind eine neue Art der Bedrohung

 Die Angriffe auf Saudi-Arabien sind eine neue Art der Bedrohung

Die Entfernung vom Jemen [zu den saudischen Ölanlagen in] Abqaiq beträgt ungefähr 1.200 bis 1.600 Kilometer, je nachdem, von wo die Drohne gestartet wurde.

[weiterlesen >>]

Houthis drohen Israel mit Raketenangriffen

Houthis drohen Israel mit Raketenangriffen

Während die Houthis gerade weltweit in den Medien präsent sind, weil die iranischen Stellvertreter im Jemen die Verantwortung für die. Angriffe auf die saudi-arabischen Ölanlagen übernommen hat, veröffentlichten sie bereits Ende August ein Video, in dem sie Israel mit Raketenangriffen drohen.

[weiterlesen >>]

Ölversorgung: Momentan reichen die Reserven

 Ölversorgung: Momentan reichen die Reserven

Der Drohnenangriff auf eine der wichtigsten Ölanlagen Saudi-Arabiens könnte einen Teil der saudischen Erdölexporte für Tage oder sogar Wochen lahmlegen und die Energiepreise deutlich in die Höhe treiben.

[weiterlesen >>]

Hisbollah Führer kündigt neue Schläge gegen Israel an

 Hisbollah Führer kündigt neue Schläge gegen Israel an

Hisbollah-Führer Hassan Nasrallah sagte am Dienstag, dass die israelischen Streitkräfte Schwäche gezeigt hätten während eines Vorfalls Anfang diesen Monats, bei dem eine inszenierte Evakuierung von ‚verwundeten Soldaten’ aus einem Mannschaftstransportwagen durchgeführt wurde, der von seiner Gruppe mit Panzerabwehrraketen beschossen worden war.

[weiterlesen >>]

Iranische Polizei verkündet neuen Plan zur Durchsetzung der Hijabpflicht

 Iranische Polizei verkündet neuen Plan zur Durchsetzung der Hijabpflicht

Nachdem es die Polizei der Islamischen Republik nicht geschafft hat, die wachsende öffentliche Opposition gegen die Verschleierungspflicht durch Festnahmen und harte Haftstrafen einzudämmen, [hat] sie sich daran [gemacht], einen neuen Plan umzusetzen.

[weiterlesen >>]

Schreckensherrschaft der IS-Frauen in syrischem Flüchtlingslager

 Schreckensherrschaft der IS-Frauen in syrischem Flüchtlingslager

Ein halbes Jahr nach der territorialen Niederlage von ISIS wird das Zeltlager al-Hol zu einer Brutstätte der Radikalisierung.

[weiterlesen >>]