Iranische Frauen: Fahrradfahren gegen das Regime

Iranische Frauen: Fahrradfahren gegen das Regime

 Iranische Frauen: Fahrradfahren gegen das Regime


Die iranische Schauspielerin Anahita Hemmati hat die Iranerinnen auf ihrem Instagram-Account per Video dazu aufgerufen, anlässlich des Weltfahrradtags am 3. Juni mit ihren Rädern auf die Straße zu kommen.

 Iranische Frauen: Fahrradfahren gegen das Regime

Als Treffpunkt gab sie den im Zentrum der iranischen Hauptstadt Teheran liegenden Laleh-Park an. Radfahren gehöre zu den Sportarten, die ‚unheimlich Spaß machen‘ und gesund seien, so Hemmati in dem Video. Viele ihrer weiblichen Follower ermutigten in Kommentaren andere Frauen zur Teilnahme, um ein Zeichen gegen das ‚willkürliche Verbot‘ zu setzen.

Zwar verbietet kein Gesetz im Iran Frauen das Radfahren. Doch nach der islamischen Revolution vor 40 Jahren haben sich im Iran ultrakonservative Kräfte in der Fahrradfrage häufig durchgesetzt, wie etwa die Fatwa des religiösen Führers des Iran, Ayatollah Seyyed Ali Khamenei, aus dem Jahr 2017 zeigt, in der er sich deutlich gegen das Radfahren von Frauen in der Öffentlichkeit ausgesprochen hat. Radfahrende Frauen dürften nicht von fremden Männern gesehen werden, das liefe ihrer Keuschheit zuwider und zöge Männer an, so das Staatsoberhaupt. Eine Fatwa kann bei den Schiiten von einem Großayatollah erlassen werden, der darin zu Fragen Stellung bezieht, die durch die Scharia nicht eindeutig geklärt sind und so Verhaltensregeln erlassen, bestätigen oder aufheben kann.

 

Iran Journal


Autor: MENA Watch
Bild Quelle: Screenshot YT


Donnerstag, 06 Juni 2019







  Alle Felder müssen ausgefüllt werden
Name:
E-Mail:
Text:
Sicherheitsabfrage 15+ 4=
Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!
 

 



70% der Iranerinnen wollen Abschaffung der Kopftuchpflicht

 70% der Iranerinnen wollen Abschaffung der Kopftuchpflicht

Der Iran hat 2.000 neue Mitglieder der Moralpolizei eingewiesen, um auf das zu reagieren, was Beamte als `zunehmende Missachtung´ der Hijab-Pflicht bezeichnen.

[weiterlesen >>]

IS behauptet, binnen eines Jahres eine Atomwaffe kaufen zu können

 IS behauptet, binnen eines Jahres eine Atomwaffe kaufen zu können

ISIS hat die jüngste Ausgabe seines Propagandamagazins Dabiq genutzt, um darauf hinzuweisen, dass die Gruppe so schnell expandiert, dass sie innerhalb eines Jahres ihre erste Atomwaffe kaufen könnte.

[weiterlesen >>]

Saudi-Arabien will Mann hinrichten, der bei Verhaftung 13 Jahre alt war

 Saudi-Arabien will Mann hinrichten, der bei Verhaftung 13 Jahre alt war

Eine Gruppe von Jungen auf Fahrrädern versammelt sich in einer staubigen Seitenstraße im Osten Saudi-Arabiens.

[weiterlesen >>]

Selbstmordrate im Iran steigt

 Selbstmordrate im Iran steigt

Während der letzten Tagen begingen vier Frauen und zwei Männer Selbstmord, unter anderem durch Selbstverbrennung, Einnahme von Tabletten und Erhängen.

[weiterlesen >>]

Wenn der Kampf gegen Israel als wichtiger gilt als ein besseres Leben

 Wenn der Kampf gegen Israel als wichtiger gilt als ein besseres Leben

Seit dem Ende des Gaza-Krieges 2014 haben die Hamas und der Palästinensische Islamische Dschihad (PIJ) in Gaza Raketen gegen israelische zivile Ziele abgefeuert und damit israelische Luftangriffe als Vergeltungsschläge in acht Eskalationsrunden provoziert, die Teil eines bereits lange andauernden Krieges sind.

[weiterlesen >>]

Syrien: Russisches Militär vertreibt Iran aus Marinehafen in Tartus

 Syrien: Russisches Militär vertreibt Iran aus Marinehafen in Tartus

Die russischen Streitkräfte in Syrien haben mit Unterstützung der syrischen Regimekräfte, die unter ihrem Kommando standen, in den letzten Wochen pro-iranische Milizen vertrieben, die ein ziviles Dock im Marinehafen Tartus übernommen hatten.

[weiterlesen >>]