Trump stoppte Militärschlag gegen Iran

Trump stoppte Militärschlag gegen Iran


Präsident Trump hat als Vergeltung für den Abschuss einer amerikanischen Überwachungsdrohne Militärschläge gegen den Iran genehmigt, diese aber am Donnerstagabend nach einem Tag eskalierender Spannungen gestoppt.

Nach intensiven Diskussionen im Weißen Haus unter den höchsten Sicherheitsberatern des Präsidenten und führenden Kongressabgeordneten gingen Vertreter des Militärs und Diplomaten noch gegen 19 Uhr von bevorstehenden Militärschlägen aus, berichten mehrere hochrangige Regierungsmitarbeiter, die an den Verhandlungen beteiligt waren oder darüber in Kenntnis gesetzt wurden.

Der Präsident habe demnach ursprünglich Angriffe auf eine Handvoll iranischer Ziele wie Radarstationen und Raketenabschussbasen genehmigt. Die Operation befand sich einer hochrangigen Quelle zufolge in einem frühen Stadium ihrer Ausführung. Die Flugzeuge befanden sich in der Luft und die Schiffe waren in Position, aber es seien noch keine Raketen abgefeuert worden, als der Befehl kam, die Operation abzublasen. (…)

Es ist nicht klar, ob Mister Trump einfach seine Meinung über die Angriffe geändert oder ob die Regierung ihren Kurs aus logistischen oder strategischen Gründen modifiziert hat. Ebenso unklar ist, ob die Angriffe nicht doch noch ausgeführt werden. (…)

Die Zerstörung der Drohne durch den Iran schien die Mitglieder der Trump-Regierung zu stärken, die schon seit langem einen konfrontativeren Kurs gegenüber dem Iran verfolgen wollen, der auch die Möglichkeit von Militärschlägen beinhaltet, um den Iran für seine Unterstützung des Terrorismus und sein destabilisierendes Verhalten in der Region zu bestrafen.

In seinem öffentlichen Auftritt [am Rande eines Treffens mit dem kanadischen Premier Justin Trudeau] schien Trump aber einen Weg danach zu suchen, eine möglicherweise ernsthafte militärische Auseinandersetzung zu vermeiden. Anstatt die iranische Führung direkt zu beschuldigen, sprach Trump davon, dass jemand ‚Leichtfertiger und Dummer‘ im Iran für den Abschuss der Drohne verantwortlich gewesen sei.

Der Präsident meinte, dass eine Person im Iran einen ‚großen Fehler‘ gemacht habe (…) Trump sagte, dass die Geschichte sehr viel ernster gewesen wäre, wenn es sich statt um eine Drohne um ein bemanntes Flugzeug gehandelt hätte. Dass kein amerikanischer Pilot in Gefahr gewesen sei, habe einen ‚großen, großen Unterschied‘ gemacht, sagte er zu Reportern.

 

New York Times - Übersetzt von MENA Watch


Autor: MENA Watch
Bild Quelle:


Freitag, 21 Juni 2019









UNO findet Hinweise auf Nuklearmaterial in iranischem Lagerhaus

 UNO findet Hinweise auf Nuklearmaterial in iranischem Lagerhaus

Einige israelische Beamte sagten mir, dass die UN-Inspektoren Beweise für illegale Nuklearaktivitäten in einem iranischen Lager gefunden hätten.

[weiterlesen >>]

Hamas-Führer ruft zu weltweitem Judenmord auf

 Hamas-Führer ruft zu weltweitem Judenmord auf

Ein hochrangiger Hamas-Beamter hat die Mitglieder der palästinensischen Diaspora dazu aufgefordert, Juden auf der ganzen Welt zu töten.

[weiterlesen >>]

Wie sich Islamisten in Österreich tarnen

 Wie sich Islamisten in Österreich tarnen

Imagepolitur: Die österreichische Vertretung der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüş wehrt sich dagegen, mit Milli Görüş in Verbindung gebracht zu werden.

[weiterlesen >>]

Iran verbietet schlecht verschleierten Frauen Flugreisen

 Iran verbietet schlecht verschleierten Frauen Flugreisen

Unsachgemäß verschleierte Frauen dürfen nicht mit dem Flugzeug reisen, wie von Hassan Mehri, dem Kommandeur der Flughafenpolizei, angekündigt wurde, der zugleich erklärte, dass damit diesbezügliche Anweisungen umgesetzt werden:

[weiterlesen >>]

Netanjahu vergleicht Atomdeal-Bruch mit NS-Besetzung des Rheinlands

 Netanjahu vergleicht Atomdeal-Bruch mit NS-Besetzung des Rheinlands

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu verglich am Sonntag die `gefährliche´ Missachtung des Nuklearabkommens durch den Iran, mit der Besetzung des Rheinlandes durch die Nazis im Jahr 1936.

[weiterlesen >>]

Israelische Armee entdeckt weiteren Terrortunnel der Hamas

 Israelische Armee entdeckt weiteren Terrortunnel der Hamas

Ein weiterer grenzüberschreitender Tunnel, der in israelisches Gebiet hineingegraben wurde, wurde – während des Baus der unterirdischen Barriere zu Gaza - im südlichen Teil des Gazastreifens entdeckt, wie die IDF am Montagabend mitteilte.

[weiterlesen >>]