Brand im iranischen Hafen und Kernkraftwerk & Chemiefabrik [Video]

Brand im iranischen Hafen und Kernkraftwerk & Chemiefabrik [Video]


Laut iranischem Bericht brennen in der südiranischen Hafenstadt Bushehr mindestens 7 Schiffe. Grund für Brände nicht angegeben.

Brand im iranischen Hafen und Kernkraftwerk & Chemiefabrik [Video]

In der südiranischen Hafenstadt Bushehr brannten mindestens sieben Schiffe, berichtete Tasnim am Mittwoch. Die Ursache der Brände sei weiterhin unklar.

Es werden Anstrengungen unternommen, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen, zitierte IRNA Jahangir Dehghani, den Leiter der Krisenmanagementorganisation der Provinz Bushehr.

Der Vorfall folgt einer Reihe von Explosionen, die den Iran in den letzten Wochen erschüttert haben.

Eine Explosion ereignete sich  Montag in einer iranischen Chemiefabrik , berichteten iranische Medien.

Die Explosion ereignete sich angeblich in einer Gaskondensatanlage in der Industriezone Kavian Fariman in der Provinz Razavi Khorasan im Osten des Iran. Die Explosion wurde durch ein Feuer verursacht, das an einem der Gastanks ausbrach.

Feuerwehrleute konnten das Feuer löschen, bevor es sich auf andere Panzer ausbreitete und zusätzliche Explosionen verursachte. Die Ursache des Brandes wird untersucht.

Eine Gasexplosion erschütterte am Samstag ein Wohngebäude in Teheran, Iran, und verletzte eine Person, berichtete die halboffizielle iranische ISNA .

Am Freitag berichtete die IRIB , dass in West-Teheran eine Explosion zu hören war und in der Gegend, in der die Explosion stattfand, der Strom abgeschaltet worden war.

Bei einer Explosion in einer Fabrik in Teheran am 7. Juli kamen zwei Menschen ums Leben .

Eine Explosion verursachte am 2. Juli schwere Schäden im Kernkraftwerk Natanz .

Im Juni erschütterte eine Explosion in der Nähe eines Militärkomplexes in Parchin südöstlich von Teheran die iranische Hauptstadt. Die Behörden gaben "undichten Gastanks" die Schuld an dieser Explosion.

Bei einer Explosion in einem medizinischen Zentrum in Teheran wurden am 30. Juni 13 Menschen getötet. Der stellvertretende Gouverneur von Teheran, Hamid Reza Goudarzi, teilte dem staatlichen Fernsehen mit, dass die Explosion durch ein Gasleck verursacht wurde.


Autor: Andreas Krüger
Bild Quelle: Screenshot Youtube


Mittwoch, 15 Juli 2020

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage