Der Iran warnt Trump vor "Aktionismus", bevor er sein Amt verlässt

Der Iran warnt Trump vor "Aktionismus", bevor er sein Amt verlässt


Der iranische Außenminister reagiert auf Trumps Bedrohung für den Iran: Trump wird auf seinem Weg nach draußen die volle Verantwortung für jeden Aktionismus tragen.

Der Iran warnt Trump vor "Aktionismus", bevor er sein Amt verlässt

Der Iran warnte am Donnerstag US-Präsident Donald Trump vor jeglichem "Aktionismus", bevor er das Weiße Haus verließ, nachdem Trump davor gewarnt hatte , den "Iran" für jeden tödlichen Angriff auf Amerikaner im Irak verantwortlich zu machen.

Trump "verwendet ein wertloses Foto, um den Iran rücksichtslos zu beschuldigen", sagte der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif laut AFP am Donnerstag auf Twitter .

Der iranische Minister bezog sich auf ein Bild, das Trump am Mittwoch über Raketen getwittert hatte, die auf die US-Botschaft in Bagdad abgefeuert worden waren und die aus dem Iran stammten.

"Trump wird auf seinem Weg nach draußen die volle Verantwortung für jeden Aktionismus tragen", fügte Zarif hinzu.


Trump schrieb in seinem Tweet am Mittwoch: „Unsere Botschaft in Bagdad wurde am Sonntag von mehreren Raketen getroffen. Drei Raketen konnten nicht abgefeuert werden. Ratet mal, woher sie kamen: IRAN. Jetzt hören wir Geschwätz über zusätzliche Angriffe gegen Amerikaner im Irak. “

„Einige freundliche Gesundheitsratschläge an den Iran: Wenn ein Amerikaner getötet wird, werde ich den Iran zur Verantwortung ziehen. Denken Sie darüber nach “, fügte er hinzu.

Zarif hatte bereits am Donnerstag auf Trump geantwortet und getwittert: "Wenn Sie Ihre eigenen Bürger im Ausland gefährden, wird die Aufmerksamkeit nicht von katastrophalen Ausfällen im Inland abgelenkt."

Trumps Warnung kam vor dem ersten Jahrestag der Eliminierung des iranischen Spitzengeneral Qassem Soleimani, der am 3. Januar bei einem US-Streik in der irakischen Hauptstadt getötet wurde.

Der Iran revanchierte sich für die Ermordung von Soleimani, indem er auf zwei irakischen Militärbasen, in denen amerikanische Truppen stationiert waren, Raketen abfeuerte. Bei 34 Servicemitgliedern wurde infolge des Angriffs eine traumatische Hirnverletzung diagnostiziert .

Es wurde jedoch berichtet, dass der Iran einen weiteren Racheakt anstrebt, einschließlich einer Verschwörung zur Ermordung des US-Botschafters in Südafrika. Der Iran bestritt diesen Bericht.

Der Chef der US-Streitkräfte im Nahen Osten sagte Anfang dieser Woche , Washington sei "bereit zu reagieren", wenn Teheran anlässlich des ersten Jahrestages von Soleimanis Tod einen Angriff startet.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Von Balk /MSC - https://securityconference.org/mediathek/asset/mohammad-javad-zarif-0932-17-02-2019/, CC BY 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=77352928


Freitag, 25 Dezember 2020

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2021 fallen kosten von 10.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 25% erhalten.

25%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de