Irans Verteidigungsminister droht, Tel Aviv zu zerstören

Irans Verteidigungsminister droht, Tel Aviv zu zerstören


Unter Bezug auf den Obersten Führer Khamenei warnte Amir Hatami Israel davor, dass der Iran bereit sei loszuschlagen, wenn der jüdische Staat „einen Fehler“ begehe.

 Irans Verteidigungsminister droht, Tel Aviv zu zerstören

IranWire

Die iranischen Streitkräfte seien bereit, Tel Aviv und Haifa in Schutt und Asche zu legen, wenn der Oberste Führer Ali Khamenei es befiehlt, sagte der iranische Verteidigungsminister General Amir Hatami. Israel habe Drohungen gegen den Iran ausgesprochen, fügte er hinzu, aber wie der Oberste Führer vor Jahren erklärt habe, sei „das zionistische Regime nicht unser stärkster Feind, und wenn es einen großen Fehler begeht, wird die Islamische Republik Iran Tel Aviv und Haifa zerstören und auslöschen.“

General Hatami versicherte seinen Zuhörern, dass die Islamische Republik alle Mittel zur Verfügung habe, um die Sicherheit und Stabilität des Irans zu schützen. Er erwähnte ausdrücklich die Soft Power des Landes in der Region, die durch anti-israelische „Widerstandsgruppen“ ausgeübt werde.

Im September 2015, nach Abschluss der Atomverhandlungen, prophezeite Khamenei, dass Israel in 25 Jahren nicht mehr existieren werde. „Nach den Atomverhandlungen erklärten Vertreter des zionistischen Regimes, sie würden sich in den nächsten 25 Jahren keine Sorgen um den Iran machen. Ich sage diesen Vertretern heute: Erstens wird es Sie in 25 Jahren nicht mehr geben, und – so Gott will – wird es in 25 Jahren auch kein zionistisches Regime mehr geben. Und zweitens, wird der Geist des Kampfes, des Heldentums und des Dschihads Euch während dieser Zeit jeden Moment Angst spüren lassen.“

In der Folgezeit sprachen Khamenei und verschiedene Militärkommandeure immer wieder ähnliche Drohungen gegen Israel aus, und in einer Reihe von Städten im Iran wurden Plakate aufgestellt, auf denen die verbleibenden Tage bis zum „Verschwinden Israels vom Angesicht der Erde“ angegeben werden.

 

Übersetzt von Alexander Gruber für MENA Watch


Autor: MENA Watch
Bild Quelle: Mo hatami, CC BY-SA 4.0 , via Wikimedia Commons


Dienstag, 09 März 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage