Geheime iranische Dokumente offenbaren Pläne für Cyberangriffe auf zivile Infrastruktur

Geheime iranische Dokumente offenbaren Pläne für Cyberangriffe auf zivile Infrastruktur


Der Iran "erstellt eine Zieldatenbank, die verwendet werden kann, wann immer er es für richtig hält", sagte eine Sicherheitsquelle gegenüber Sky News

Geheime iranische Dokumente offenbaren Pläne für Cyberangriffe auf zivile Infrastruktur

Laut einem am Montag in Sky News veröffentlichten Bericht beschreiben geheime iranische Dokumente, die angeblich vom Korps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) des Iran stammen, wie Cyberangriffe die zivile Infrastruktur im Westen beschädigen könnten

Die Cyber-Einheit des IRGC, Shahid Kavid, soll fünf verschiedene Forschungsarbeiten verfasst haben, die insgesamt 57 Seiten umfassen. Zu den besorgniserregendsten Informationen gehört eine Erklärung, wie Cyberangriffe Frachtschiffe versenken und Tankstellen sprengen könnten .

Der Iran „kreiert eine Zielbank, die genutzt werden kann, wann immer sie es für richtig halten“, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Sicherheitsquelle gegenüber Sky News .


Die Quelle sagte, die Berichte seien von Shahid Kavids Geheimdienstgruppe 13 zusammengestellt worden, die von einer Person namens Hamid Reza Lashga geleitet wird.

Zwei der Berichte wurden auf den 19. April 2020 und den 19. November 2020 datiert, die anderen wurden nicht datiert.

Eines der iranischen Dokumente besagte, dass Wasserfiltersysteme auf Frachtschiffen sowie Ballastwassersysteme per Satellit aus der Ferne anvisiert werden könnten, um die Schiffe zu versenken. Ballastwasser bezieht sich auf Wasser, das aus Stabilitätsgründen im Schiffsrumpf gehalten wird.

In einem anderen Dokument wurde detailliert beschrieben, wie Tankpumpen von Franklin Fueling Systems, einem US-Unternehmen, gehackt werden konnten, um eine Explosion zu verursachen.

Ein Sprecher des Unternehmens sagte gegenüber Sky News, es sei zweifelhaft, ob ein Dritter eine Tankstelle zur Explosion bringen könnte, und verwies auf „redundante Sicherheitssysteme“.

Andere Berichte erklärten, wie intelligente Gebäude anvisiert werden könnten, skizzierten zwei Formen der maritimen Satellitenkommunikation und detailliert die Funktionsweise elektronischer Geräte des deutschen Unternehmens WAGO.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Dienstag, 27 Juli 2021

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2022 fallen kosten von 10.900€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 26% erhalten.

26%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage