Der Iran brandmarkt die Vorwürfe der G7 und der USA wegen Drohnenangriffs auf „zionistische Verschwörungen“ von Schiffen

Der Iran brandmarkt die Vorwürfe der G7 und der USA wegen Drohnenangriffs auf „zionistische Verschwörungen“ von Schiffen


"Es ist nichts Neues, dass das zionistische Regime solche Verschwörungen plant"

Der Iran brandmarkt die Vorwürfe der G7 und der USA wegen Drohnenangriffs auf „zionistische Verschwörungen“ von Schiffen

Der Iran hat am Samstag als „zionistische Verschwörung“ abgetan, westliche Behauptungen, seine Drohnen seien bei einem tödlichen Tankerangriff eingesetzt worden, und Israel beschuldigt, das „Szenario“ ausgeheckt zu haben, um die Islamische Republik zu untergraben.

Die MT Mercer Street , ein Schiff, das von der von Israel kontrollierten Zodiac Maritime betrieben wird, wurde letzte Woche vor der Küste Omans getroffen und tötete zwei Besatzungsmitglieder.

Der Vorfall erhöhte den Einsatz in dem, was Analysten als "Schattenkrieg" bezeichnet haben, bei dem es zu einer Flut von Angriffen auf Schiffe kam, die mit dem Iran und Israel in Verbindung stehen.


Die Außenminister der G7 haben am Freitag die Schuld für den jüngsten Angriff auf den Iran gegeben, während das US-Militär sagte, Sprengstoffexperten des Flugzeugträgers Ronald Reagan, der zur Unterstützung der Mercer Street eingesetzt wurde , kamen zu dem Schluss, dass die Drohne im Iran hergestellt wurde.

Der Iran wies die Vorwürfe zurück.

"Wir verurteilen aufs Schärfste die unbegründete Erklärung der Außenminister der G7 und des Hohen Vertreters der Europäischen Union für auswärtige Angelegenheiten, in der sie unbegründete Anschuldigungen gegen die Islamische Republik Iran erhoben haben", sagte Außenministeriumssprecher Saeed Khatibzadeh.

Der Tankerangriff und die Anschuldigungen gegen den Iran seien ein "Szenario" mit "bemerkenswertem" Timing, sagte er, da sie Tage vor der Amtseidlegung des neuen ultrakonservativen iranischen Präsidenten Ebrahim Raisi kamen.

"Für Experten und diejenigen, die die Geschichte dieser Region kennen, ist es nicht neu, dass das zionistische Regime (Israel) solche Verschwörungen plant", sagte Khatibzadeh.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Montag, 09 August 2021

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2022 fallen kosten von 10.900€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 26% erhalten.

26%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage