IAEA bestätigt, dass der Iran hochangereichertes Uran produziert

IAEA bestätigt, dass der Iran hochangereichertes Uran produziert


Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) hat am Dienstag bestätigt, dass der Iran einen Prozess zur Beschleunigung der Produktion von hochangereichertem Uran eingeleitet hat.

IAEA bestätigt, dass der Iran hochangereichertes Uran produziert

Der Direktor der UN-IAEA, Rafael Grossi, informierte die IAEA-Mitgliedstaaten, dass Teheran die Kapazität seiner Anreicherungsanlage in Natanz erhöht.

Die Agentur bestätigte am Samstag, dass "Iran einen neuen Betriebsmodus für die Produktion von bis zu 60 Prozent U-235 angereichertem UF6 konfiguriert hat", sagte Grossi in einer Erklärung gegenüber AFP .

Dabei wurden zwei Zentrifugenkaskaden verwendet, verglichen mit einer zuvor, fügte er hinzu.

Der Schritt bringt den Iran näher an den Reinheitsgrad von 90 Prozent, der für den Einsatz in einer Atomwaffe erforderlich ist.


Grossis Kommentar kommt einen Tag nachdem die IAEA einen Bericht veröffentlicht hat, der besagt, dass der Iran Uranmetall produziert.

Der Iran hat seine Einhaltung des 2015 mit den Weltmächten als Reaktion auf den Rückzug des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump aus dem Abkommen im Mai 2018 unterzeichneten Abkommens schrittweise reduziert .

Im April kündigte die Islamische Republik an , mit der Anreicherung von Uran auf 60 % Reinheit zu beginnen, ein Schritt, der das Uran viel näher an die für eine Atombombe geeigneten 90 % bringen würde.

In einem Bericht vom letzten Monat teilte die IAEA mit, dass der Iran mit der Produktion von angereichertem Uranmetall begonnen habe.

Während der Iran seine Einhaltung des Abkommens von 2015 zurückgefahren hat, hat er indirekte Gespräche mit der Biden-Regierung über eine Rückkehr zum Abkommen geführt.

Am Montag forderten die USA den Iran auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

"Wir haben deutlich gemacht, dass fortgesetzte nukleare Eskalationen über die JCPOA-Grenzen hinaus nicht konstruktiv sind und mit einer Rückkehr zur gegenseitigen Einhaltung nicht vereinbar sind", sagte der Sprecher des Außenministeriums, Ned Price, unter Verwendung des Akronyms für den gemeinsamen umfassenden Aktionsplan, der der offizielle Name für die 2015 ist Atomabkommen mit dem Iran.

„Der Iran sollte seine nuklearen Eskalationen einstellen und in gutem Glauben zu Verhandlungen über die vollständige Umsetzung des JCPOA zurückkehren“, fügte er hinzu.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Mittwoch, 18 August 2021

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2022 fallen kosten von 10.900€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 26% erhalten.

26%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage