Iranischer Beamter: Wir können die Produktion von hochangereichertem Uran jederzeit wieder aufnehmen

Iranischer Beamter: Wir können die Produktion von hochangereichertem Uran jederzeit wieder aufnehmen


Irans Atomenergie-Chef sagt, das Land könne Uran auf 60 % anreichern, wenn die USA das Atomabkommen wieder verlassen.

Iranischer Beamter: Wir können die Produktion von hochangereichertem Uran jederzeit wieder aufnehmen

Der Iran könne die Produktion von hochangereichertem Uran "jeden Moment" wieder aufnehmen, wenn die USA erneut aus einem Atomabkommen mit Großmächten aussteigen, sagte sein Atomenergiechef am Freitag einem Bericht der Nachrichtenagentur AFP zufolge.

Mohammad Eslami, Leiter der Atomic Energy Organization of Iran, sprach bei Gesprächen in Wien über die Rückkehr Washingtons in das Atomabkommen, das es 2015 mit den Weltmächten unterzeichnet hatte.

Das Abkommen von 2015 legte eine Grenze von 3,67 Prozent für die Urananreicherung des Iran fest, die für seinen Stromerzeugungsbedarf ausreicht, jedoch nicht für einige andere zivile Zwecke, wie die Herstellung medizinischer Isotope.

Der Iran hat seine Einhaltung des Abkommens von 2015 als Reaktion auf den Rückzug des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump aus dem Abkommen im Mai 2018 schrittweise zurückgefahren .

Als Teil davon hat der Iran auf 60 Prozent angereichertes Uran produziert, ein Niveau, das westliche Besorgnis ausgelöst hat, obwohl es immer noch nicht waffenfähig ist.

„Die Bereicherung kann jederzeit erfolgen, wenn (Beamte) entscheiden oder der Wille dazu besteht“, sagte Eslami auf der Website seiner Organisation.

„Wenn sie [die USA] ihren Verpflichtungen nicht nachkommen, werden wir zur vorherigen Situation zurückkehren. Im Land gibt es eine Anreicherung mit einer Obergrenze von 60 Prozent, und dies brachte den Westen zu Verhandlungen“, fügte er hinzu.

Die Kommentare kommen, als die indirekten Gespräche zwischen dem Iran und den USA in Wien eine kritische Phase erreichen.

Ein hochrangiger Beamter der Europäischen Union sagte kürzlich, dass ein amerikanisch-iranisches Abkommen zur Wiederbelebung des iranischen Nuklearabkommens von 2015 nahe sei, aber der Erfolg vom politischen Willen der Beteiligten abhänge.

Der französische Präsident Emmanuel Macron sprach am vergangenen Samstag mit seinem iranischen Amtskollegen Ebrahim Raisi und forderte ihn auf, einem Abkommen zuzustimmen, um das Abkommen von 2015 wiederzubeleben.

Er fügte hinzu, dass der Iran die Gelegenheit nutzen sollte, das Wiener Abkommen aufrechtzuerhalten und eine größere Krise zu vermeiden, hieß es in der Erklärung der französischen Präsidentschaft.

Diese Woche sagte der iranische Außenminister Hossein Amir-Abdollahian, dass die Verhandlungen zur Wiederbelebung des Atomabkommens mit dem Iran in eine „kritische“ Phase eingetreten seien, in der noch einige Schlüsselfragen gelöst werden müssten.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Samstag, 26 Februar 2022

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage