Spendenaktion einblenden

Auch wir leiden unter der Kostenexplosion und können das nur mit Ihrer Unterstützung stemmen!!

Bitte spenden Sie einen kleinen oder größeren Betrag.

Unterstützen Sie damit Unsere Arbeit.

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Close

Angriff auf iranische Militäranlage wurde von einer Drohne ausgeführt

Angriff auf iranische Militäranlage wurde von einer Drohne ausgeführt


Beamte sagen, dass der Militärtechnologiekomplex Parchin von einer Drohne getroffen wurde und früheren Angriffen ähnelte, die Israel zugeschrieben wurden.

Angriff auf iranische Militäranlage wurde von einer Drohne ausgeführt

Die Explosion, die sich diese Woche in einem Gebäude im Parchin-Militärtechnologiekomplex im Iran ereignete, wurde von einer Drohne getroffen, berichtete die New York Times am Freitag.

Drei Iraner mit Kenntnis des Angriffs und ein US-Beamter sagten der Zeitung, dass der Drohnenangriff auf einen hochsensiblen Militärstandort gerichtet sei.

Der Streik am Mittwochabend traf das Gelände des Parchin-Militärkomplexes, der sich etwa 37 Meilen südöstlich der Hauptstadt befindet, mit Quadcopter-Selbstmorddrohnen, so iranische Quellen, die nicht berechtigt waren, öffentlich zu sprechen.

Die Drohnen explodierten in ein Gebäude, das vom Verteidigungsministerium für Forschungen zur Drohnenentwicklung genutzt wird, töteten einen jungen Ingenieur, der im Ministerium arbeitete, und verletzten eine andere Person, sagten sie.

Obwohl es keinen unmittelbaren Bekenner zur Verantwortung gab, sagte die New York Times , dass der Angriff in ein Muster vergangener Angriffe auf den Iran und den Libanon passte, die Israel zugeschrieben wurden.

Israelische Beamte lehnten eine Stellungnahme ab. Ein US-Beamter bestätigte, dass Selbstmorddrohnen Parchin angegriffen hatten, sagte aber nicht, wer dahinter steckte, oder gab weitere Einzelheiten bekannt.

Der Drohnenangriff wurde laut iranischen Quellen mit Kenntnis des Angriffs aus dem Iran heraus gestartet, nicht weit von der Militärbasis Parchin entfernt. Quadcopter-Drohnen haben eine kurze Flugreichweite, und Parchin ist weit von den Grenzen des Iran entfernt.

In einer Erklärung des iranischen Verteidigungsministeriums vom Donnerstag wurde das Wort „Vorfall“ anstelle von „Unfall“ verwendet, um zu beschreiben, was in Parchin geschah, und der Ingenieur, der starb, als „Märtyrer“ bezeichnet, ein klarer Hinweis darauf, dass sein Tod als Folge eines angesehen wurde feindliches Handeln. In der Erklärung hieß es, eine der Forschungseinheiten des Verteidigungsministeriums im Raum Parchin sei getroffen worden.

Im Juni 2020 ereignete sich auf dem Militärgelände von Parchin eine Explosion, deren Ursache jedoch unklar war.

Im Jahr 2011 sagte die Internationale Atomenergiebehörde, dass einige Länder misstrauisch seien, dass der Iran in Parchin mit der Entwicklung von Atomwaffen experimentiert habe.

Satellitenaufnahmen aus dem Jahr 2012 zeigten, dass der Iran in Parchin Aufräumarbeiten durchführte, wo der Verdacht bestand, dass der Iran im Zusammenhang mit der Entwicklung von Atomwaffen hochexplosive Kompression durchgeführt haben könnte.

Der Iran verweigerte zunächst den IAEA-Inspektoren den Zugang zu Parchin, aber die IAEA-Inspektoren erhielten schließlich 2015 Zugang zu dem Standort.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Samstag, 28 Mai 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.






empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage