!! Wir bitten Sie um eine Spende !!

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im Jahr 2023 auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Leitender Raketeningenieur der IRGC im Iran getötet

Leitender Raketeningenieur der IRGC im Iran getötet


Said Thamardar Mutlak, Ingenieur des Korps der Islamischen Revolutionsgarde, wurde in Social-Media-Beiträgen als zum Shahid ernannt beschrieben.

Leitender Raketeningenieur der IRGC im Iran getötet

Laut einem am Samstagabend veröffentlichten Bericht einer iranischen Dissidentengruppe starb vor einigen Tagen ein hochrangiger iranischer Raketeningenieur im Süden des Iran.

Said Thamardar Mutlak, Ingenieur des Korps der Islamischen Revolutionsgarde, wurde in angeblichen Begräbnisankündigungen des Nationalen Iranischen Kongresses als zum Shahid (Märtyrer) ernannt und in Shiraz ermordet beschrieben. In dem Bericht heißt es, dass die iranischen Behörden nicht wollten, dass die Todesnachricht veröffentlicht wird, und dass Mutlaks Familie gedroht wurde, die Nachricht nicht weiterzugeben.

Hat der Iran einen mutmaßlichen Mord angedeutet?
„Die feige Ermordung von Helden unserer wissenschaftlichen Fähigkeiten hat den Terroristen hinter dem Vorhang nicht geholfen, ihre Ziele zu erreichen“, schrieb der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Nasser Kanaani, am Samstagabend online, obwohl unklar war, ob er auf bestimmte Morde oder Bemerkungen reagierte zu den laufenden Diskussionen über das Nuklearabkommen JCPOA.

„Die friedliche Nuklearindustrie des Iran verdankt ihr Gedeihen [Dariush] Rezaeinejad und seinen Gefährten“, fuhr er fort. „Ihr Blut und ihre wissenschaftlichen Errungenschaften werden geschützt.“

Im Juli 2011 wurde der Nuklearwissenschaftler Rezaeinejad in Teheran von bewaffneten Männern erschossen.

Israelisches Spionagenetzwerk geschnappt?
Am Samstag berichtete die staatliche iranische Tasnim News, dass ein im Iran operierendes israelisches Spionagenetzwerk vom IRGC-Geheimdienst gefangen genommen wurde.

Das Netzwerk, das angeblich in direktem Kontakt mit dem Mossad stand, soll geplant haben, „beispiellose Sabotageakte und terroristische Operationen“ im Iran durchzuführen, heißt es in dem Bericht.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: By Vahid alpha at English Wikipedia, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=47854499


Sonntag, 24 Juli 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 42% erhalten.

42%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage