Heute laden wir Sie ein, 5 € zu spenden oder was auch immer Ihnen richtig erscheint

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im kommenden Jahr auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Empörung über die Verhaftung der Schwester eines hingerichteten Wrestlers durch das iranische Regime

Empörung über die Verhaftung der Schwester eines hingerichteten Wrestlers durch das iranische Regime


Der Iran verfolgt die Familie des Wrestlers Navid Afkari, seit er und seine beiden Brüder 2018 festgenommen wurden, weil sie gegen das Regime protestiert hatten.

Empörung über die Verhaftung der Schwester eines hingerichteten Wrestlers durch das iranische Regime

Beamte der Islamischen Republik Iran verhafteten am Donnerstag Elham Afkari, die Schwester des hingerichteten iranischen nationalen Wrestling-Helden Navid Afkari, und behaupteten, Elham sei ein „Agent“ der in London ansässigen Nachrichtenorganisation Iran International.

Iran International schrieb auf Twitter: „[Korps der Islamischen Revolutionsgarde] IRGC-nahe Medien behaupten fälschlicherweise, sie sei „eine Agentin von @Iranint [Iran International]“.

Die US-Regierung hat das IRGC als ausländische Terrororganisation sanktioniert.

Das iranische Regime verhaftete auch Afkaris Ehemann und ihre dreijährige Tochter . Die 24-Stunden-Berichterstattung von Iran International über die Protestbewegung, die den klerikalen Staat erschüttert, hat Teherans Machthaber zutiefst verärgert.

Der Geheimdienstminister des klerikalen Regimes, Esmail Khatib, bezeichnete die regimekritische Nachrichtenagentur am Dienstag als „terroristische“ Organisation.

Iran International sagte: „Iranische Beamte und von der Regierung kontrollierte Medien haben wiederholt im Ausland ansässige persische Medien beschuldigt, die Unruhen geschürt zu haben, ohne glaubwürdige Beweise vorzulegen … In der Verzweiflung, ausländische Verschwörungen zu beweisen, könnte die Islamische Republik weitere Menschen und Aktivisten verhaften, und beschuldigen Sie sie der Zusammenarbeit mit Iran International oder anderen Medien."

Iran International hat ausführlich über Demonstrationen berichtet, die den theokratischen Staat als Reaktion auf den mutmaßlichen Mord an der 22-jährigen Mahsa Amini im Gewahrsam der Moralpolizei im September erfassten. Die berüchtigte Moralpolizei verhaftete Amini, weil sie ihr Haar nicht richtig mit einem Hijab bedeckt hatte.

Die Polizeibehörden des iranischen Regimes bestreiten, dass Amini während der Haft gefoltert und getötet wurde, und behaupten, sie sei an einem Herzinfarkt gestorben. Aminis Vater sagte, die iranische Polizei lüge. Das klerikale Regime hat seit Mitte September schätzungsweise 15.000 Demonstranten festgenommen, berichtete Iran International. Die in Norwegen ansässige Gruppe Iran Human Rights sagte, die Truppen des Regimes hätten seit den landesweiten Revolten im September über 300 Menschen getötet.

Die Hinrichtung von Navid Afkari
Das iranische Regime hat im September 2020 den 27-jährigen Meister des griechisch-römischen Wrestlers Navid Afkari hingerichtet. Menschenrechtsorganisationen, Afkaris Familie und westliche Regierungen sagten, dass Afkari für die Ermordung von Hassan Torkman, einem Sicherheitsmitarbeiter des Regimes und Wasserunternehmens, verantwortlich gemacht wurde Verfolgung von Demonstranten während einer Demonstration in Shiraz gegen die sich verschlimmernde Wirtschaftsinflation und politische Korruption.

Laut einem Zeugen wurde Afkari gefoltert. Afkari sagte, er sei in diesem Prozess aufgrund von Folter gezwungen worden, das Verbrechen zu gestehen, und bestritt rundheraus jede Rolle bei der Ermordung von Torkman.

„In diesem verdammten Fall gibt es keinen einzigen Beweis dafür, dass ich schuldig bin. Aber sie wollen nicht auf uns hören. Mir wurde klar, dass sie nach einem Hals für ihr Seil suchen“, sagte Afkari damals.

Der Fall Afkari wurde zu einem internationalen Célèbre, als der damalige Präsident Donald Trump das iranische Regime aufforderte, die Hinrichtung zu stoppen Auch Großbritannien hatte darauf gedrängt, Afkari zu verschonen.

Die Nachrichtenagentur der Islamischen Republik (IRNA) berichtete: „Es sollte beachtet werden, dass sie [Elham Afkari] die Schwester von Navid Afkari ist, dem Mörder des Märtyrers Torkman, einem Angestellten der regionalen Wassergesellschaft der Provinz Fars.“

IRNA fügte hinzu, dass „Geheimagenten die Aktivitäten von Elham Afkari in den letzten Jahren überwacht haben … sie war eine der Hauptführerinnen bei der Organisation der jüngsten Unruhen.“

Vom iranischen Regime kontrollierte Medien zeigten Bilder von Elhams Verhaftung, auf denen sie mit einer schwarzen Augenbinde vor dem Gesicht auf der Rückseite eines Sicherheitsfahrzeugs mit vergitterten Fenstern fotografiert wurde.

Elhams Bruder Saeed bestätigte die Verhaftung seiner Schwester auf dem Mikroblog Twitter. Saeed sagte, seine Schwester sei in eine Abteilung des Geheimdienstministeriums der Islamischen Republik geschickt worden und ihr Mann und ihre Tochter seien später freigelassen worden.

„Elham wurde in die Abteilung Nr. 100 des Geheimdienstministeriums gebracht“, twitterte Saeed.

Das klerikale Regime verfolgt die Familie Afkari nach Angaben von Menschenrechtsorganisationen, seit Navid und seine beiden Brüder Vahid und Habib 2018 festgenommen wurden, weil sie an einer Demonstration gegen das Regime teilgenommen hatten.

Vahid befindet sich derzeit in Einzelhaft, während sein Bruder im März 2022 freigelassen wurde. Die Behörden des iranischen Regimes haben die Familie Afkari wiederholt festgenommen und schikaniert, als sie Navids Grab besuchten.

Iran International sagte am Donnerstag: „Die Justiz der Islamischen Republik ist nicht unabhängig und sowohl die Staatsanwaltschaft als auch die Richter sind derselben Bürokratie unterstellt, die eng mit den Geheimdiensten zusammenarbeitet. Den Angeklagten wird normalerweise die Möglichkeit verweigert, ihre eigenen Anwälte auszuwählen, und sie haben wenig Zugang zu ihrem Fall Im Fall von politischen Gefangenen, wie etwa inhaftierten Demonstranten, sind Gerichtsverfahren im Allgemeinen unfair.“


Autor: Redaktion
Bild Quelle: CC BY-SA 3.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0


Samstag, 12 November 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 0% erhalten.

3%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage