Iranische Drohnenkomponenten zeigen Beweise dafür, dass das Land Sanktionen umgeht

Iranische Drohnenkomponenten zeigen Beweise dafür, dass das Land Sanktionen umgeht


Die von Russland eingesetzten iranischen UAVs seien ein „signifikanter Sprung in der Hardware“ im Vergleich zu iranischen Drohnen, die zuvor im Nahen Osten eingesetzt wurden.

Iranische Drohnenkomponenten zeigen Beweise dafür, dass das Land Sanktionen umgeht

Der Iran verwendet ausländische Komponenten, Materialien und Technologien, um seine Drohnen zu bauen, trotz der internationalen Sanktionen gegen das Land, erklärte Conflict Armament Research (CAR) in einem neuen umfassenden Bericht über den Einsatz iranischer Drohnen in Russland, der am Mittwoch veröffentlicht wurde.

In dem Bericht hat CAR ein Shahed-131 UAV, zwei Shahed-136 UAVs und ein Mohajer-6 UAV physisch dokumentiert. Die Sektion der UAVs hat frühere Berichte bestätigt, dass iranische Drohnen von Russland bei seiner Invasion in der Ukraine eingesetzt werden.

Laut CAR sind die von Russland eingesetzten iranischen UAVs ein „signifikanter Sprung in der Hardware“ im Vergleich zu iranischen Drohnen, die zuvor im Nahen Osten eingesetzt wurden. Das Hardware-Upgrade wird teilweise High-End-Komponenten zugeschrieben, die außerhalb des Iran hergestellt werden, einschließlich Komponenten, die auf der US-Sanktionsliste stehen.

Der Iran hat Sanktionen für Materialien umgangen
Die Zerlegung der UAVs ergab, dass sie „fast ausschließlich aus Komponenten bestehen, die von Unternehmen mit Sitz in Asien, Europa und den Vereinigten Staaten hergestellt werden“. Darüber hinaus sind 82 % der Hersteller dieser Komponenten in den USA ansässig. Ein großer Teil der genannten Komponenten wurde in den letzten drei Jahren produziert.

Der Bericht bietet einen anderen Ansatz zum Verständnis des iranischen UAV-Programms und legt nahe, dass das iranische UAV-Programm nicht allein auf inländischen Produktionskapazitäten basiert, wie einige bisher glaubten.

Der Iran wurde seit 2015 in unterschiedlichem Maße sanktioniert, wobei bestimmte Abschnitte der Sanktionsliste militärischen Komponenten gewidmet sind. Einige Komponenten, die in CARs Sektionen der Shahed-131- und Shahed-136-Drohnen gefunden wurden, gelten als eingeschränkte Gegenstände gemäß der Resolution 2231 des UN-Sicherheitsrates.

CAR schlägt vor, dass der Iran „in der Lage war, die derzeitigen Sanktionsregime zu umgehen und seinen Waffen mehr Fähigkeiten und Widerstandsfähigkeit verliehen hat“.

Laut ukrainischen und westlichen Geheimdiensten setzt Russland seit August iranische Drohnen in der Ukraine ein. Obwohl Russland diese Behauptungen konsequent bestreitet, hat der Iran zugegeben, vor der russischen Invasion am 24. Februar Drohnen an Russland geliefert zu haben.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj forderte in einer Rede am 6. November eine Bestrafung des Iran für seinen Waffenhandel mit Russland.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Von Mil.gov.ua, CC BY 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=123057542


Samstag, 26 November 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 41% erhalten.

41%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage