Der Iran veröffentlicht eine Liste „sensibler“ Standorte in Israel, die in einem zukünftigen Krieg angegriffen werden sollen

Der Iran veröffentlicht eine Liste „sensibler“ Standorte in Israel, die in einem zukünftigen Krieg angegriffen werden sollen


Die iranische Liste der „sensiblen“ Stätten umfasst die Knesset, Regierungsgebäude, Lagerhäuser, Einrichtungen und Institutionen.

Der Iran veröffentlicht eine Liste „sensibler“ Standorte in Israel, die in einem zukünftigen Krieg angegriffen werden sollen

Unter dem Vorwand, über Berichte von Al Mayadeen aus Beirut, einem panarabischen Satellitennachrichtensender, zu berichten, haben dem Korps der Islamischen Revolutionsgarde (IRGC) nahestehende Medien eine Liste „sensibler“ Websites veröffentlicht, die in Zukunft angegriffen werden könnten Krieg. Die Berichte listeten eine Reihe von Gebäuden und Stätten in Israel auf, die eindeutig als Bedrohung gedacht waren.

Die iranische Nachrichtenagentur Tasnim berichtete am Montag: „In diesem Zusammenhang hat das Netzwerk Al Mayadeen einen Bericht über die Analyse der israelischen Zielbank und der heiklen Positionen dieses Regimes veröffentlicht, die in jedem Krieg angegriffen werden können. Zu Beginn dieses Berichts wurde die allgemeine Situation des zionistischen Regimes auf militärischer Ebene und seiner Ausrüstung untersucht.“

Der Artikel enthielt eine Liste von Standorten in Israel, wie der Knesset, dem Büro des Premierministers und dem Verteidigungsministerium . Es umfasste das, was Tasnim als „nukleare Standorte und Einrichtungen“ bezeichnete. In der Liste der „Lagerhäuser“ und Einrichtungen enthielt der Bericht einen Standort von Rafael Advanced Defense Systems in Haifa, das Weizmann Institute of Science in Rehovot und das Technion-Israel Institute of Technology in Haifa.

Der Bericht untersuchte auch „Flughäfen sowie Militär- und Geheimdienststützpunkte“. Es erwähnte „zivile“ Flughäfen wie den Flughafen Ben-Gurion und den Flughafen Ramon in der Nähe von Eilat. Eine Liste von Militärstützpunkten folgte.

Dies scheint eines der wenigen Male zu sein, dass regimenahe iranische Medien so offen eine angebliche Liste israelischer Stätten veröffentlicht haben, die in einem zukünftigen Krieg angegriffen werden könnten. Dies scheint auf die Schätzungen des Iran und seiner Stellvertreter hinsichtlich ihrer Zielfähigkeit hinzudeuten.

Im letzten Konflikt mit der Hamas behauptete die Terrorgruppe, den Flughafen Ramon ins Visier genommen zu haben . Der Betrieb des Flughafens wurde während dieses Konflikts kurzzeitig ausgesetzt. Die Hamas schien auch andere Orte mit Infrastruktur anzugreifen, indem sie mit groß angelegten Raketensalven versuchte, das Luftverteidigungssystem Iron Dome zu überwältigen.

Die Hisbollah hat auch Drohungen gegen die israelische Infrastruktur ausgesprochen, einschließlich der Bedrohung von Gasbohrinseln vor der Küste und Industriestandorten in der Nähe von Haifa.

Der Gesamtkontext des Iran kann als bloße Prahlerei und Drohung angesehen werden. Aber es veranschaulicht auch das Umdenken in Teheran und unter den iranischen Stellvertretergruppen. Zu den Stellvertretern gehören die Hisbollah, der Islamische Dschihad, die Houthis im Jemen und Mitglieder von Hashd al-Shaabi im Irak.

Jüngste Berichte, dass ein iranisches IRGC-Mitglied, das mit dem iranischen Drohnenprogramm in Verbindung steht, in Syrien getötet wurde und dass der Iran Luftverteidigungssysteme nach Syrien verlegen will, zeigen die möglichen Bedenken des Iran angesichts dieser jüngsten Spannungen und Bedrohungen.

Die Veröffentlichung der Art von Liste, die Irans regimetreue Medien am Montag veröffentlichten und die Seiten auflistet, die der Iran für sensibel hält, kann als eine Botschaft an Israel angesehen werden . Es kann auch als Veranschaulichung angesehen werden, dass Teheran glaubt, dass der Konflikt mit Israel in eine strategische Phase eintritt, in der der Iran Stellvertretergruppen im Libanon und in Syrien mit fortschrittlicheren Waffen versorgen möchte, darunter Drohnen und präzisionsgelenkte Munition, die auf die Standorte zielen können Al Mayadeen aufgeführt.

Der Iran hat seine Drohnendrohungen gegen Israel in den letzten Jahren verstärkt, und Teheran arbeitet eng mit der Hamas und der Hisbollah zusammen, um zu versuchen, aus früheren Konflikten und Spannungen mit Israel zu lernen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Von Tasnim News Agency, CC BY 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=58384533


Montag, 28 November 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 41% erhalten.

41%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage