Armita Abbasi - Eine Ikone des iranischen Widerstands gegen Unterdrückung und Folter

Armita Abbasi - Eine Ikone des iranischen Widerstands gegen Unterdrückung und Folter


Armita Abbasi, eine junge Frau aus Karaj bei Teheran, ist zum Symbol des Widerstands gegen die Unterdrückung und Folter junger Demonstranten im Iran geworden.

Armita Abbasi - Eine Ikone des iranischen Widerstands gegen Unterdrückung und Folter

Armita Abbasi, eine 20-jährige Frau aus Karaj in der Nähe von Teheran, wurde am 29. Januar vor Gericht gestellt, nachdem sie in der Haft gefoltert und sexuell angegriffen worden war. Dies löste einen Twitter-Sturm ihrer Anhänger aus. Armita hatte mehrfarbig gefärbte Haare und ein Augenbrauenpiercing. Sie schrieb auf Instagram über ihr Leben, ihre Katzen und ihre Träume, bis sie im Oktober 2022 festgenommen wurde, weil sie sich der Protestbewegung „Woman, Life, Freedom“ angeschlossen hatte, die durch den Tod von Mahsa Amini im September in Gewahrsam der Moralpolizei ausgelöst wurde.

Armita wurde zu einem Symbol des Widerstands des iranischen Volkes angesichts des heftigen Vorgehens der Islamischen Republik gegen mehr als vier Monate andauernde Demonstrationen, die mehr Freiheiten und Frauenrechte forderten. Was wir über ihre Tortur während der fast vier Monate, die sie hinter Gittern verbracht hat, wissen, wurde in einem schockierenden Bericht enthüllt, der am 21. November 2022 vom US-Fernsehnachrichtensender CNN veröffentlicht wurde. Der Bericht trug den Titel „Wie die iranischen Sicherheitskräfte Vergewaltigung einsetzen, um Proteste zu unterdrücken“.

Zuvor kursierten private Instagram-Nachrichten zwischen medizinischem Personal des Imam-Ali-Krankenhauses von Karaj in den sozialen Medien und erwähnten den Fall einer jungen Frau, die eine Woche nach ihrer Festnahme von Sicherheitskräften ins Krankenhaus gebracht wurde. Diese Frau litt an Symptomen, die mit gewalttätigen sexuellen Übergriffen verbunden sind, wie Blutungen und rektale Schnittwunden. Die Sicherheitsagenten nahmen Armita mit, bevor ihre Familie im Krankenhaus ankam. Der Kopf der jungen Frau war rasiert und sie zitterte vor Angst.

Die Mediziner schrieben über das Entsetzen, das sie empfanden, als sie Beweise für eine brutale Vergewaltigung sahen. Ein Insider des Imam-Ali-Krankenhauses bestätigte gegenüber CNN die Richtigkeit der Leaks.

Nachdem die durchgesickerten Nachrichten veröffentlicht worden waren, behaupteten mit den Korps der Islamischen Revolutionsgarden verbundene Medien, dass Armita ein Protestführer sei. Sie behaupteten auch, sie habe die Menschen in den sozialen Medien zum „Aufruhr“ aufgerufen. Harikandi nannte Armitas gemeldete Vergewaltigung und sexuelle Übergriffe eine „totale Erfindung“ und sagte, sie sei wegen einer Hämorrhoiden-Erkrankung, an der sie bereits vor ihrer Verhaftung litt, ins Krankenhaus eingeliefert worden. Für diese Behauptungen wurden keine Beweise vorgelegt.

Am 2. Januar gab Armitas Mutter bekannt, dass ihre Tochter aus Protest gegen ihre lange Haft in einen trockenen Hungerstreik getreten sei, ohne dass ihr Fall vor Gericht verhandelt worden sei.

Armita Abbasi ist zu einem Symbol des Widerstands des iranischen Volkes gegen die Unterdrückung geworden. Ihr Fall hat die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit auf die schrecklichen Menschenrechtsverletzungen im Iran gelenkt und den Einsatz von Vergewaltigung und sexuellen Übergriffen als Mittel zur Unterdrückung von Protesten angeprangert.

Viele Menschenrechtsorganisationen, darunter Amnesty International und Human Rights Watch, haben ihre Besorgnis über Armitas Inhaftierung und Folter geäußert und fordern ihre Freilassung. Der UN-Sonderberichterstatter für Menschenrechtslage im Iran hat ihre Inhaftierung ebenfalls kritisiert und fordert eine unabhängige Untersuchung der Berichte über sexuelle Übergriffe und Folter gegen Armita.

Armitas Fall erinnert daran, dass die Freiheit der Meinungsäußerung und die Freiheit zu protestieren grundlegende Menschenrechte sind, die in jeder Gesellschaft geschützt werden müssen. Es ist eine Tragödie, dass Armita und so viele andere junge Iranerinnen und Iraner inhaftiert, gefoltert und sexuell missbraucht werden, weil sie sich für ihre Rechte und Freiheiten einsetzen.

Es bleibt zu hoffen, dass die internationale Gemeinschaft den Druck auf die iranische Regierung erhöht, um sicherzustellen, dass Armita und alle anderen politischen Gefangenen im Iran freigelassen werden und dass die Verantwortlichen für ihre Misshandlung und Folter zur Rechenschaft gezogen werden.


Autor: Igor Pawlow
Bild Quelle: Screenshot


Donnerstag, 09 März 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.



Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

wir, der gemeinnützige Verein hinter einer Nachrichtenwebseite, brauchen Ihre Hilfe, um unsere Arbeit fortzusetzen und unsere Vision einer unabhängigen, qualitativ hochwertigen Berichterstattung aufrechtzuerhalten.

Seit vielen Jahren haben wir uns zum Ziel gesetzt, unseren Leserinnen und Lesern eine umfassende Berichterstattung zu bieten, die von journalistischer Integrität und Unabhängigkeit geprägt ist. Wir glauben, dass es in einer Demokratie von entscheidender Bedeutung ist, eine breite Palette an Informationen zu haben, um fundierte Entscheidungen treffen zu können.

Trotz unserer unabhängigen Ausrichtung sind wir auf Spenden angewiesen, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wir haben keine finanziellen Interessen und erhalten keine Unterstützung von großen Konzernen oder politischen Gruppierungen. Das bedeutet jedoch auch, dass wir nicht die Mittel haben, um alle Kosten zu decken, die mit dem Betrieb einer Nachrichtenwebseite einhergehen.

Deshalb bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Jeder Beitrag, den Sie leisten können, ist wichtig und hilft uns, unsere Arbeit fortzusetzen. Mit Ihrer Spende können wir sicherstellen, dass unsere Redaktion weiterhin unabhängig und frei von wirtschaftlichen Interessen arbeiten kann.

Wir danken Ihnen im Voraus für Ihre großzügige Unterstützung und Ihr Vertrauen in unsere Arbeit. Gemeinsam können wir einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass eine unabhängige Berichterstattung auch in Zukunft erhalten bleibt.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Igor Pawlow

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage